Alle Kundenrezensionen - Bewertungen die Ihnen weiterhelfen

  1. Proteus Fitness Jackshirt
    Überrascht von Furcht Von: Henrik
    Datum: 14.06.2022
    Ist Angst vor Gott, etwas Gutes oder Schlechtes und gibt es sie überhaupt? Michael Reeves blickt in „Gottesfurcht“ auf die Furcht des Herrn und zeigt auf, dass diese eine überraschen gute Nachricht beinhaltet. Wer ist der Autor? Michael Reeves lehrt an der Union School of Theology. Zuvor war er viele Jahre theologischer Leiter der Studentenarbeit The Christian Unions (UCCF) und stellvertretender Pastor der All Souls Kirchengemeinde am Langham Platz in London (England). Worum geht es in dem Buch? Das Buch ist Teil einer Reihe, die sich zum Ziel gesetzt hat, Werte zu betonen, die sich von der Schönheit und Gnade Gottes ableiten. Und so blickt er zunächst einmal auf das „Fürchte dich nicht!“ der Bibel, denn diese Botschaft ist die am häufigsten zitierte Anweisung. Und so blickt er auf die heutige Kultur der Angst und zeigt das schreckliche Erbe der Abwendung von Gott auf. „Der Verlust der Gottesfurcht hat unser modernes Zeitalter der Angst eingeleitet.“. Daran schließen sich zwei Kapitel, die über sündige und rechte Furcht Auskunft geben. Hierbei differenziert Reeves zwischen Aspekten der natürlichen und sündigen Furcht. „Sündige Frucht treibt uns von Gott weg.“. Wohingegen er in der rechten Gottesfurcht einen Segen des neuen Bundes sieht. „Die rechte Furcht fällt zwar auf ihr Angesicht vor de Herrn, aber sie „lehnt“ sich an den Herrn an.“. Die nächsten zwei Kapitel beleuchten das Überwältigtsein vom Schöpfer und vom Vater, wodurch Gottesfurcht entsteht, bevor er aufzeigt, wie man in der Furcht des Herrn wächst. Dabei betont er, dass Gottesfurcht kein Zustand ist, den man mal eben in fünf simplen Schritten erreicht. „Die Heilige Schrift stellt die Gottesfurcht in erster Linie als innere Angelegenheit dar, welche die Neigungen des Herzens betrifft.“. Die zwei letzten Kapitel nehmen die Gemeinde in den Blick und wagen den Blick in die Ewigkeit. Reeves geht es dabei um die Tiefe Gemeinschaft mit Gott, die Wissen und Weisheit beinhaltet und dadurch die Christusähnlichkeit fördert, um Gottesfurcht den Ängsten im Hier und Jetzt entgegenzusetzen, denn im Himmel herrscht ewige Ekstase über die Furcht des Herrn, die alle Ängste vertreiben wird. Wer sollte das Buch lesen? Jedem Gläubigen sei die Lektüre ans Herz gelegt, da die Gottesfurcht eine verdrängende Kraft beinhaltet und die kindliche Furcht erneuert, um der Angstkultur des Hier und Jetzt biblische Wahrheiten als Anker der Seele entgegenzusetzen. Weshalb sollte man das Buch erwerben? Zunächst einmal zeigt Reeves auf, dass es sich bei der Gottesfurcht um ein Paradoxon handelt, da die Gottesfurcht keine Angst bewirkt, sondern vielmehr tiefe Freude. „Die Frucht des Herrn ist die einzie Furcht, die Kraft verleiht.“. Anhand seiner Darlegung nimmt er der Gottesfurcht ihren negativen Touch und zeigt durch biblische Belegung und zahlreiche puritanische Zeugnisse auf, dass vielmehr freudiges Staunen die Furcht des Herrn prägt. „Wer Gott fürchtet, lernt ihn auf eine Weise kennen, die dazu führt, dass er allmählich so heilig, treu, liebevoll und barmherzig wird wie er.“. Schlussendlich führt die Lektüre dazu, im Herrn glücklich zu werden.
  2. Proteus Fitness Jackshirt
    Allgemeinverständliche Lehre Von: Henrik
    Datum: 04.06.2022
    Hat die Gemeinde Jesu das Wirken des Heiligen Geistes unterschätzt? John Owen geht in „Der Heilige Geist“ auf die dritte Person der Gottheit ein und zeigt auf, welche Bedeutung, Funktion und Wirkungsweise die Bibel dieser Person zuschreibt. Wer ist der Autor? John Owen (1616 – 1683) wird als „Fürst der Puritaner“ angesehen. Er war als Pfarrer, Theologe und Vizekanzler der Universität von Oxford tätig. Er gilt – neben dem amerikanischen Theologen Jonathan Edwards (1703 – 1758) – als einer der bedeutendsten reformierten Theologen. Owen gelingt es in seinen Werken biblische Lehre und Glaubenserfahrung systematisch zu verbinden und für den Leser zugänglich zu machen. Worum geht es in dem Buch? Die Ausarbeitung entsteht vor dem damaligen Hintergrund des aufkommenden Rationalismus und den schwärmerischen Fanatismus der Quäker, die für sich in Anspruch nahmen, dass der Geist Gottes sie außerordentlich befähigt habe und somit direkte Offenbarungen Gottes weitergeben würde. In den einzelnen Artikeln arbeitet Owen kompakt und tiefgründig zahlreiche Aspekte, die mit dem Heiligen Geist in Verbindung stehen, ab. Als Leser wird man von dessen Göttlichkeit, seiner Funktion sowie dem Wirken im Alten und Neuen Testament aufgeklärt. Ebenso blickt der Autor auf das Wirken des Geistes beim Prozess der Hinwendung zu Christus und zeigt auf, wie der Prozess der Heiligung im Leben eines Gläubigen durch das Wirken des Heiligen Geistes beeinflusst wird. Was gibt es Konstruktives? Owen ist ein Reformierter Theologe durch und durch, weshalb es den Leser nicht verwundern darf, dass die Souveränität Gottes, die freie Gnadenwahl und das Geschenk des Glaubens nicht dem Willen des Menschen, sondern dem Handeln Gottes zugeschrieben werden. „Es ist Gottes ewige und unveränderliche Absicht, dass alle, die auf besondere Weise ihm gehören, alle, die er in die Seligkeit zur ewigen Freude an sich selbst bringen will, zuerst heilig gemacht werden.“. Wer sollte das Buch lesen? In insgesamt 26 Kurzartikeln führt Owen die Lehre der Schrift über den Heiligen Geist aus. Die Inhalte eignen sich u. a. für Predigtvorbereitungen und Andachten zum Thema, da der Verfasser mit zahlreichen Bibelstellen seine Ausführungen belegt. Zudem empfiehlt sich die Lektüre an solche, die sich mit der Lehre über den Heiligen Geist beschäftigen v.a. vor dem Hintergrund der pfingstlerisch-charismatischen Lehrauffassung oder auch der asiatischen Sekte Shincheonji, die für sich proklamiert, neue Offenbarungen Gottes erhalten zu haben. Weshalb sollte man das Buch lesen? Die Kurzbiografie – von Pfr. Reinhard Möller - zu Beginn führt den Leser zum Autor und sensibilisiert ihn für dessen Ausführungen. Im Vergleich zu anderen Werken des Autors, die anspruchsvoll und tiefgründig sind, ist das vorliegende Werk eine allgemeinverständliche Einführung in die Pneumatologie, die schlussendlich zu einer tieferen Erkenntnis von Gott dem Vater und Jesus dem Sohn führt. Mit seiner Scharfsinnigkeit und Gelehrsamkeit entgegnet Owen den zeitgenössischen Meinungen, die heutzutage wieder an Fahrt gewinnen, weshalb die Lektüre eine wichtige Orientierungshilfe ist, um biblische Lehre zu verstehen und korrekt anzuwenden. „Diese Arbeit zeigt eine große Fertigkeit in dem, was man geistliche Ethik nennen kann.“.
  3. Proteus Fitness Jackshirt
    Weckruf und Praxishelfer Von: Henrik
    Datum: 31.05.2022
    Die Gesellschaft wandelt sich. Immer stärker wird die Herausforderung der Unterstützung Bedürftiger und sozial Benachteiligter deutlich. Mez McConnell und Mike McKinley geben in „Gemeinde am Brennpunkt“ Hilfen, um als christliche Gemeinde vor Ort aktiv zu werden. Wer sind die Autoren? Mez McConnell wuchs im Pflegeheim auf und erlebte selbst, was Bedürftigkeit bedeutet. Seit 1999 ist er im Vollzeitdient als Pastor und Gemeindegründer tätig. Er diente als Jugendpastor, gründete ein Hilfswerk für Straßenkinder und leitete die Neubelebung der Niddrie Community Church, einer Gemeinde in einer der unterprivilegiertesten Sozialsiedlungen Schottlands. Er und seine Frau Miriam haben zwei Töchter. Mike McKinley ist leitender Pastor der Sterling-Park-Baptistengemeinde, in einer Gemeindeerneuerung im US-Bundesstaat Virginia. Er hat mehrere Bücher geschrieben und ist Mitglied des Vorstandes von Radstock Ministries, einem internationalen Netzwerk von Gemeinden, die neue Gemeinden gründen. Mike und seine Frau Karen haben fünf Kinder. Worum geht es in dem Buch? Die beiden Autoren sind davon überzeugt, dass die Bibel lehrt: „Das Evangelium ist eine ugte Nachricht für die Armen und Bedürftigen, und die Gemeinde ist für alle Menschen in allen Wohngegenden da, ganz unabhängig von ihrer gesellschaftlichen Stellung.“. Sie unternehmen den klassischen Dreischritt und zeigen zunächst auf, was es bedeutet, wenn das Evangelium am Brennpunkt dienen soll. „Christliche Gemeinden sollten alles daran setzen, Gemeinden an jenen Orten zu gründen, wo die Armen leben.“. Dabei erläutern sie, was Armut bedeutet und welches Evangelium Menschen hören müssen, um angesprochen zu werden. „Häre auf die gute Nachricht, nimm die gue Nachricht an, tue Buße, glaube und lass dich taufen.“. Aus der Notwendigkeit der Errettung ergibt sich auch, dass das Evangelium klar gelehrt werden muss. „Es reicht nicht aus, Menschen in Not die Liebe Jesu zu zeigen.“ Im zweiten Teil widmen sich die Autoren konkreten Fragestellungen wie man als Gemeinde an einem Brennpunkt agiert. „Mit bedürftigen Menschen zu arbeiten, bedeutet oft, mit chaotischen Lebenssituationen konfrontiert zu sein.“. Dabei gehen sie darauf ein, welche Rolle die Ortsgemeinde hat und wie man mit der eigentlichen Arbeit der Evangelisation beginnt. In diesen Ausführungen zeigt sich, dass es nicht um ein sozial-diakonischen Evangelium geht, sondern um klare biblische Belehrung. Im dritten Teil geht das Duo auf die Arbeit am Brennpunkt ein. Dabei wird zunächst die Vorbereitung angesprochen, denn die Bereitschaft zum Umdenken muss beim Dienenden vorhanden sein. Die Inhalte werden den Leser wachrütteln, denn sie zeigen auf, wie man als Missionsmuffel und Wohltätigkeitsdienender mehr die Sünde fördert als das eigentliche Problem an der Wurzel zu packen. Hier zeigt sich, dass eine evangeliumsbasierte und christuszentrierte Wohltätigkeitsarbeit schwierig und zeitaufwendig ist, weshalb man die Kosten sorgfältig überschlagen sollte. „Wenn wir soziale Hilfsprojekte betreiben wollen, müssen wir das in einer Weise tun, die dem Auftrag der Gemeinde entspricht.“. Was gibt es Konstruktives? Die Autoren kommen aus baptistischem Hintergrund, weshalb die Taufe eine bedeutende Rolle spielt. Zudem befürworten sie die Souveränität Gottes bei der Errettung des Sünders. „Du kannst deine Evangelisationsmethoden nicht von den Wahrheiten trennen, die du über Gott und das Heil glaubst.“. Wer sollte das Buch lesen? Als Leser haben die beiden Christen vor Augen, die sich fragen, ob sie vielleicht helfen können, das Evangelium an einen sozialen Brennpunkt zu bringen. Warum sollte man das Buch erwerben? Die Aktualität des Themas ist gegeben und viele Gemeinden sind diakonisch unterwegs, doch gilt es Menschen nicht nur praktische Dienste der Nächstenliebe entgegenzubringen, sondern ihnen auch die frohe und freimachende Botschaft zu erläutern. Die Impulse, die das Autorenduo vorstellt, können der Gemeinde des 21. Jahrhunderts eine wichtige Orientierungshilfe sein, um das Evangelium dorthin zu tragen, wo der Boden eventueller deutlich fruchtbarer ist, als man es zunächst meint. Und so ist die Lektüre eine Ermutigung für all jene, die dorthin gehen, wo Jesus zu Lebzeiten auch war: Randgruppen, Mühselige, Beladene, Verstoßene, Ausgebeutete und Unbeachtete.
  4. Proteus Fitness Jackshirt
    Entdecke die Führung Gottes Von: Henrik
    Datum: 27.05.2022
    John Piper vertritt die Auffassung in „Vorsehung“, dass Gottes Wort dem Leser „von Anfang bis Ende einen handelnden Gott“ zeigt, „der die gesamte Geschichte lenkt“. Wer ist der Autor? John Piper ist Leiter von Desiring God und Rektor des Bethlehem College. Er war 22 Jahre lang Pastor der Bethlehem Baptist Church in Minneapolis (USA) und ist Autor von über fünfzig Bücher. Theologisch ist er der stärker der Reformierten Theologie zuzuordnen und tritt v. a. für die Souveränität Gottes ein. Worum geht es in dem Buch? Der Autor hat sich für eine klassische Dreiteilung entschieden. Im ersten Teil legt er eine Definition des Begriffes Vorsehung vor, da dieser nicht biblisch definiert vorliegt, um dann auch auf Schwierigkeiten hinsichtlich des Themas der göttlichen Selbsterhöhung einzugehen. Schwerpunktmäßig geht er dabei auf Gottes Souveränität ein, die – für Piper – nicht nur als machtvoll, sondern sich auch als zielgerichtet erweist. „Das Endziel von Gottes Vorhersehung ist, […] dass Gottes häufigstes und allumfassendes Ziel seine eigene Herrlichkeit ist.“. Mit dem zweiten Teil widmet sich der Verfasser dem Endziel von Gottes Vorsehung zu. In diesem Teil legt er das große Ziel vor und bei der Schöpfung dar, um dann in der Geschichte Israels und dem Neuen Bund das Wie der Vorhersehung Gottes zu beleuchten. „Gottes Ziel bereits vor der Erschaffung der Welt war es, dass das, was wir sind und was wir haben, den Lob seiner Herrlichkeit dient.“ Im ausführlichsten – dem dritten – Teil stellt Piper dem Leser anschließend das Wesen und Ausmaß der Vorsehung vor. Dabei blickt er darauf, wie Gott dafür sorgt, dass er mit seinem Ziel zum Ende kommt. „Durch das regelmäßige Lesen bzw. Hören des ganzen Wortes Gottes können Christen die Realität der Vorsehung Gottes so erfassen, dass sie zu einem inneren Schatz wird, der unsere Anbetung vertieft, zu einer Kraft der Liebe, die unsere Opfer stärkt. Und zu einem perfekt ausbalancierten Ballast im Schiff unserer Seele, der diese davor bewahrt, in den peitschenden Wellen des Lebens zu kentern.“. Für diese Reihenfolge spricht, dass der Leser besser nachvollziehen kann, weshalb Gott etwas tut, wenn er zuerst das Ziel erläutert bekommt. Wer sollte das Buch lesen? Jeder, der über das spannende Thema der Souveränität Gottes mehr entdecken und verstehen möchte, denn Piper lädt den Leser zu einer Reise durch die Bibel ein, um den Blick dafür zu schärfen, wie mächtig, herrlich und liebevoll der einzig wahre Gott ist. „Der Nutzen liegt dabei nicht in erster Linie in der Bestätigung einer theologischen Position, sondern in der Offenbarung eines Gottes, im Lob seiner unerschütterlichen Gnade und in der Befreiung seines unwürdigen Volkes.“. Was gibt es Konstruktives? Piper hat einen lebendigen, bildlichen und allgemeinverständlichen Schreibstil. „Jedoch tendiert er dazu, sich mehrfach zu wiederholen. Das kann didaktisch wertvoll sein, da man durch Wiederholung Wesentliches vertieft, bereitet aber stellenweise Mühsal, da man dasselbe – bloß in anderen Worten – liest. Bei all seiner Betonung der Souveränität verschweigt Piper nicht: „Ich bin zum Beispiel der Überzeugung, dass es eine von der Bibel her nicht gerechtfertigte Fehlannahme ist, dass Gottes letztliche und entscheidende Kontrolle über den menschlichen Willen die Verantwortung des Menschen null und nichtig macht.“. Weshalb sollte man das Buch erwerben? Als Leser wird man neu dafür sensibilisiert, was die Vorsehung Gottes letztendlich bedeutet und bewirkt. Das Endziel der allumfassenden Herrschaft Gottes bedeutet es, „dass er ein verwandeltes, auf ihn ausgerichtetes, Christus erhöhendes, vom Geist bevollmächtigtes, von Liebe erfülltes Volk hat, das voller Freude den Reichtum seiner Gnade rühmt in einer neuen Welt, die in vollkommener Harmonie mit diesen verherrlichten Heiligen erneuert worden ist“. Neben der Stärkung der göttlichen Souveränität erhält der Leser aber auch unzählige Anregungen, die Größe und Herrlichkeit seines Erlösers neu zu entdecken. Besonders erwähnenswert – aus Sicht des Rezensenten – ist Abschnitt 3 „Gottes Vorsehung über den Satan und die Dämonen“, da dieses Kapitel Trost und Ermutigung enthält. „In allem was der Teufel tut, ist er der lenkenden und korrigierenden Vorsehung Gottes unterworfen.“.
  5. Proteus Fitness Jackshirt
    Sehr empfehlenswert! Von: Simon
    Datum: 16.05.2022
    Es war für mich nicht einfach dieses Buch zu lesen und trotzdem bin ich der Meinung, dass es etwas sehr kostbares ist, nicht nur für leidende Christen. Ich empfand das Buch manchmal sehr hart, aber ich merkte, wie es heilsam für meine Seele war. Zudem fand ich grossen Trost darin, wie Gottes Souveränität über meinem Leiden steht. Dazu liebe ich die häufigen Bibel Zitate der Puritaner, die wirklich aus der ganzen Schrift kommen. Ich hoffe dass dieses Buch uns demütig macht und dass wir in all unserem Leid schlussendlich Gott die Ehre geben, die nur ihm auch gebührt.
  6. Proteus Fitness Jackshirt
    Aktueller geht es kaum Von: Henrik
    Datum: 14.05.2022
    John Owen legt mit „Wenn Gott sich abwendet, um seine Kirche zur Buße zu bringen“ eine nüchterne Bestandsaufnahme vor, die unsere heutigen christlichen Gemeinden wachrütteln sollen. Wer ist der Autor? John Owen (1616 – 1683) wird als „Fürst der Puritaner“ angesehen. Er war als Pfarer, Theologe und Vizekanzler der Universität von Oxford tätig. Er gilt – neben dem amerikanischen Theologen Jonathan Edwards (1703 – 1758) – als einer der bedeutendsten reformierten Theologen. Worum geht es in dem Buch? John Owen legt in dieser Predigt den Vers 17 aus dem 63. Kapitel des Buches Jesaja aus, weil diese Worte großen Schrecken beinhalten. Zunächst geht er auf den Kontext ein und stellt die Bedeutung des Verses vor dem zeitgenössischen Hintergrund dar. Es war eine Zeit der Angst und Bedrängnis und auch tiefer Sündenerkenntnis. Danach geht er darauf ein, was es bedeutet, von Gottes Wegen abzuirren. „Man kann sagen, Gott lässt Menschen von seinen Wegen irren und verstockt ihre Herzen, sodass sie ihn nicht fürchten, indem er ihnen auf ihre Provokation hin die Zufuhr seines Geistes und die Wirkungen seiner Gnade vorenthält, die sie zuvor zur Bewahrung ihrer Herzen in den Wegen und in der Furcht Gottes genossen haben.“ Des Weiteren blickt er auf die Weise mit der Gott uns von seinen Wegen irren lassen kann, stellt mögliche Beweggründe vor, weshalb Gott so streng mit den Seinen ist und zeigt den Ausweg aus, um zur Buße zu kommen. „Allein die Gottesfurcht kann uns ein gebührendes Empfinden für Sünde geben.“ Abgerundet wird das Buch durch eine Kurzbiographie über den Autor. Was gibt es Konstruktives? John Owen gilt als der „englische Calvin“ und sicherlich wird Vertretern des „freien Willens“ so manche theologische Aussage Owens nicht gefallen. Owens Überzeugung – hinsichtlich des Ausharrens der Erwählten – zeigt sich z. Beispiel darin, dass „echte Christen“ nur „partiell Verstockung“ erfahren können. Wer sollte das Buch lesen? Christen, denen die Liebe und Treue zum Herrn ein Anliegen ist. Weshalb sollte man das Buch lesen? Der äußere Verfall der Gemeinde Jesu ist sichtbar und unverkennbar (Eventgottesdienste, Segnung gleichgeschlechtlicher Paare, liberale Theologie auf dem Vormarsch). Doch auch der innere Niedergang ist auszumachen (Infragestellung der Schöpfung, Hinterfragen der Schöpfungsordnung, Gottheit Jesu angreifen, Machtspiele, Kontrolle usw.). Die Predigt aus dem Jahre 1675 kann dem offenen und reumütigen Geist hier einiges vermitteln, um sich von den Gräueln des Niedergangs zu entfernen. Denn, wie schon Salomo weissagte, es gibt nichts Neues unter der Sonne.
  7. Proteus Fitness Jackshirt
    5x Freiheit durch Glauben Von: Henrik
    Datum: 11.05.2022
    Dieses kleine Büchlein enthält eine Zusammenstellung von Texten aus den früheren Titeln "Die Fessel der Freien" und "Zum Leben befreit". Wer ist der Autor? Wolfgang Bühne ist v. a. in Brüderkreisen eine bekannte Persönlichkeit. Er leitete u. a. 30 Jahre eine evangelistische Jugendarbeit, ist als Verleger in der Literatur-Arbeit tätig, hat als Autor Bücher mit evangelistischem, erbaulichem und apologetischem Inhalt, die bereits in verschiedene Sprachen übersetzt wurden, herausgebracht und ist ein geschätzter Konferenzredner (z. B. Hirtenkonferenz des EBTC). Worum geht es in dem Buch? Insgesamt sind fünf Lebenszeugnisse niedergeschrieben, die bezeugen, wie der Herr Jesus auf das Rufen eines zerschlagenen Geistes antwortet und aus welchen Fesseln er befreien kann, wenn der Mensch sich ihm hingibt. BENEDIKT reiste nach Indien, mietete am Fuß des Himalaja ein Haus und schien, mit reichlich Geld und Drogen versorgt, zunächst am Ziel seiner Träume zu sein. KURT brannte als Junge zu Hause durch und landete auf der Suche nach dem totalen Kick zunächst in der Fremdenlegion. GITTI ist leidenschaftliche Bergsteigerin – zielstrebig, aber auch rücksichtslos – und lernt sowohl die Faszination der Berge als auch die Niederungen der Moon-Sekte kennen. ALI war islamischer Priester und Stolz seiner kurdischen Familie, bis er seine Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Koran nicht länger verbergen konnte, nach Deutschland ausreiste und infolge eines stümperhaften Raubüberfalles im Knast einige Jahre Zeit zum Nachdenken hatte. ANDREAS liebte schon in jungen Jahren den Wettlauf mit dem Tod und suchte später als Fallensteller und Pelzjäger im kühlen Norden Kanadas und als Ausbilder militärischer Gruppen in der heißen Sahara Lebenserfüllung. Das letzte Kapitel ist von Herausgeber Wolfang Bühne verfasst und in seiner ihm eigenen Art geht er der Frage nach: Wie dumm muss man sein, um Glauben zu können? Das, was in den ersten fünf Lebensberichten zum Ausdruck kommt, fasst er wie folgt zusammen: "Im Gegensatz zu allen anderen Religionen schmeichelt die Bibel der Eitelkeit des Menschen nicht, sondern "bürstet uns gegen den Strich".". Wer sollte das Buch lesen? Die Lektüre eignet sich insbesondere an Fragende weiterzugeben, hilft aber auch jedem Christen neu zu erkennen, woher er kommt, wozu er lebt und wohin er gehen wird. "Immer dann, wenn der Mensch sich selbst zum Maß aller Dinge macht und seinen Schöpfer ignoriert, verliert er über kurz oder lang den Verstand, degradiert zum Tier und ist in der Lage, die unglaublichsten Theorien für Wahrheit zu halten.".
  8. Proteus Fitness Jackshirt
    Kompakt, knackig und ermutigend Von: Henrik
    Datum: 01.05.2022
    Ohne etwas zu trinken kann der Mensch bis zu vier tagen überleben. Beim Essen hingegen ist dies sogar bis zu drei Monaten möglich. In beiden Fällen führt ein Mangel in den Tod. Auch insichtlich der Wortverkündigung ist die Mangelerscheinung landauf landab zu erkennen. Steven J. Lawson ruft Leidenschaftlich in „Hungersnot“ nach der Auslegungspredigt. Wer ist der Autor? Dr. Steven J. Lawson ist Präsident und Gründer von OnePassion Ministries – und hat sein Leben der Aufgabe gewidmet, Bibelauslegern dabei zu helfen, eine neue Reformation in der Kirche herbeizuführen. Worum geht es in dem Buch? Wer sich die Landkarte der Evangelikalen ansieht, stellt fest, dass es einen Mangel an biblischen Predigten über alle Denominationen hinweg gibt. John MacArthur zufolge ist „der typische Prediger von heute eher ein Motivationstrainer als ein Ausleger der Heiligen Schrift.“ Um diesem Missstand entgegenzuwirken, nimmt sich der Autor das Herzstück der bibelgebundenen Gemeinde vor: die Predigt. „Wenn es zu einer Reform der Kirche kommen soll, dann muss ihr eine Reform auf der Kanzel vorausgehen.“, so die Ausgangsthese von Lawson. Nach der Einführung zeigt er dem Leser deshalb auf, weshalb die biblische Predigt Vorrang vor allem anderen hat. Hierbei legt er gründlich und ansprechend Apostelgeschichte 2,42-47 aus. Er weist dabei nach, dass die Kanzel der Thron des Wortes Gottes ist und „das Werk Gottes auf Gottes Weise getan werden muss, wenn es Gottes Segen erfahren soll.“. Danach widmet er sich Jona 3,1-10 und betont vehement, dass beim Predigen nicht herumgespielt werden darf, sondern der Verkündiger für die Ewigkeit predigt, weshalb biblisches Predigen kraftvoll ist. Hierzu stellt er pointiert das Wesen der bibelbasierten Predigt vor. „Die Heilige Schrift hat ihre Kraft zur Bekehrung und zur Veränderung des menschlichen Herzens nicht verloren.“. Im folgenden Kapitel geht Lawson auf das Muster der bibelgebundenen Predigt ein und zeigt auf, dass Verkündiger des Wortes eine fruchtbare Waffe in der Hand des Allmächtigen sind. Hierzu legt er Esra 7,10 und Nehema 8,1-18 aus. „Im Mittelpunkt wahrhaftiger Bibelauslegung steht immer, das richtige Verständnis des Wortes Gottes wiederzugeben.“. Abgerundet wird das Buch mit einer Auslegung von 1. Timotheus 4,13-16, die den Mann Gottes als einen Gesandten beschreibt, in dem Gott selbst gegenwärtig ist, wodurch es zu der leidenschaftlichen Predigt kommt. Dabei geht er sowohl auf die hohe Würde des Dienstes als auch die gewaltige Verantwortung vor Gott und der Gemeinde ein. „Eine ernstgenommene Verpflichtung, seine Predigtgabe nicht zu vernachlässigen, ist der sichere Anker, der in den tobenden Stürmen des Dienstes Halt gibt.“. Wer sollte das Buch lesen? Lawson richtet sich an Gemeindeälteste, Lehrer, Evangelisten, Theologiedozenten, Bibellehrer sowie Stunden und Bibelschüler gleichermaßen. „Dieses Buch ist dazu bestimmt, alle zu vereinigen, die im Predigen und Lehren der Schrift treu die Stellung halten, um die vielen Bedrohungen zu erkennen und abzuwehren, die sich in unserem gegenwärtigen Zeitalter gegen die öffentliche Auslegung des vollen Ratschlusses Gottes erheben.“ ´. Weshalb sollte man das Buch erwerben? Zunächst einmal sie die Kompaktheit betont. Es gibt viele Bücher zum Predigen, doch Lawson gelingt es das Wesentliche prägnant darzulegen. So sind die Kapitel selbst Auslegungen der Heiligen Schrift und geben so schon ein Muster von dem, was sie einfordern. Des Weiteren wird der Leser ermutigt, sich der Aufgabe der Wortverkündigung neu zuzuwenden, denn Gottes Wort, ungeschminkt zu erläutern und auf die Alltagsbedürfnisse der Zuhörer anzuwenden, ist die Aufgabe des Verkündigers. „Ein Mann Gottes öffnet das Wort und erläutert die in ihm enthaltenen Wahrheiten, damit die Stimme Gottes gehärt, die Herrlichkeit Gottes gesehen und dem Willen Gottes gehorcht wird.“.
  9. Proteus Fitness Jackshirt
    Aktueller denn je Von: Henrik
    Datum: 21.04.2022
    Wer 1984 von George Orwell liest, wird erstaunt sein, wie real der Inhalt dieses über 70 Jahre alten Werkes ist. Genauso ergeht es dem Leser, wenn er „Die große Anpassung“ von Francis A. Schaeffer liest, der den Zeitgeist und die Evangelikalen bereits in den 80ern des letzten Jahrhunderts treffend beschrieb. Wer ist der Autor? Francis A. Schaeffer (1912–1984) kam mit 17 Jahren zum Glauben an Jesus Christus, nachdem er zum ersten Mal die Bibel vollständig durchgelesen hatte. Die Überzeugung, dass die Bibel grundlegende Antworten auf grundlegende Fragen enthält, sollte sein ganzes Leben und seine Arbeit kennzeichnen. Der Leitspruch in der Lebensgemeinschaft L’Abri war: „Ich schäme mich des Evangeliums nicht“ (Römer 1,16). Er verteidigte die Irrtumslosigkeit der Schrift gegenüber jedem Ansatz vergeistlichender Hermeneutik. Worum geht es in dem Buch? Schaeffer seziert die Evangelikalen und zeigt mit ermahnender Schärfe auf, was einer Christenheit blüht, die in Bezug auf die biblischen Wahrheiten Kompromisse eingeht. Der Ausgangspunkt seines apologetischen Ansatzes ist die Analyse der westlichen Kultur, der er die Absolutheit Gottes und die Unfehlbarkeit und Irrtumslosigkeit des Wortes Gottes gegenüberstellt. Im ersten Teil zeigt Schaeffer auf, wie der Raubbau an unserer christlichen Kultur voranschreitet und somit die Moral selbst auf den Kopf gestellt wird. „Wenn es keine Ausgewogenheit zwischen Ordnung und Freiheit gibt, dann wird sich die Gesellschaft zu dem einen oder anderen Extrem hinbewegen.“. Der Leser erfährt, weshalb die westliche Kultur im Chaos versinkt, obwohl man die Autonomie als die wahre Freiheit definiert. „Wir leben in einer nachchristlichen Welt, in der der christliche Glaube nicht mehr länger den Konsens bzw. das Ethos unserer Gesellschaft darstellt.“. Anschließend erläutert der Verfasser, weshalb die Irrtumslosigkeit der Bibel als Wasserscheide anzusehen ist, die bis aufs äußerste verteidigt werden muss. „Innerhalb der evangelikalen Welt gibt es eine Anzahl von Menschen, die ihre Ansichten über die Unfehlbarkeit der Bibel abändern, so dass die unumschränkte Autorität der Bibel vollständig untergraben wird.“. Teil drei stellt dem Leser dann Erscheinungsformen des Zeitgeistes vor. Hier wird insbesondere auf eine sozialistische Prägung referiert, die in unseren heutigen Tagen klar erkennbar die Politik sowie die Frömmigkeit bestimmt (Stichwort: soziales Evangelium). Schaeffer scheut sich auch nicht den Feminismus als Schlüssel zur Bibelkritik darzustellen „Die Bibel gewährt Männern und Frauen eine enorme Freiheit, aber diese Freiheit herrscht nur innerhalb der Schranken der biblischen Wahrheit und innerhalb der Schranken dessen, was es bedeutet, ein sich ergänzender Ausdruck des Bildes Gottes zu sein.“. Abschließend warnt der Autor vor der großen Anpassung. Hierbei hat er nicht nur neoliberale Christen vor Augen, sondern appelliert auch an all jene, die sich als bibelgebunden und bibeltreu verstehen. „Anpassung führt zur Anpassung – diese wiederum zu noch stärkerer Anpassung …“. Im Anhang erläutert Schaeffer was einen Christen kennzeichnet. Dabei stellt er insbesondere die göttliche Liebe heraus, die sich zuerst gegen den Glaubensbruder bzw. -schwester richtet und dann aber auch all jene mit einbezieht, die fern von Gott sind. Sichtbare Liebe ist die Antwort auf die Anpassung, wobei keine falsche Einheit praktiziert werden darf, die auf Kosten biblischer Kernwahrheiten stattfindet. Schlussendlich geht es um eine „lebenslange Bindung an Christus, die sich auf die Wahrheit stützt, in der Gerechtigkeit lebt und im Evangelium begründet ist.“. Wer sollte das Buch lesen? Das Buch sei jedem Christen ans Herz gelegt, v.a. denen, die sich im liberalen Spektrum befinden und die Bibel nicht mehr als Wort Gottes annehmen bzw. nur in Auszügen. Ebenso sollten bibeltreue Christen die Lektüre sorgfältig studieren, damit ihr Zeugnis dem der Schrift entspricht. Zuletzt haben Gemeindeleiter, Pastoren und Jugendleiter sich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen, denn das Krebsgeschwür des liberalen und bibelfeindlichen Geistes (#Anpassung) ist vehement vorangeschritten. Weshalb sollte man das Buch lesen? Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im evangelikalen Raum, ist die Lektüre Schaeffers an Aktualität und Bedeutsamkeit nicht zu überbieten. Er betont das, worauf es jetzt und in Zukunft ankommt: das Festhalten und Verteidigen der Irrtumslosigkeit von Gottes Wort. Erwähnenswert ist, dass das Buch das letzte Buch ist, bevor Schaeffer heimgegangen ist. Zusammen mit seinem Verleger brachte er das Manuskript im Endstadium seines Kampfes gegen den Krebs heraus. Wenn man also in seinem Todesjahr ein Buch herausgibt, das sich insbesondere an die zukünftige Generation richtet, ist der Inhalt besonders wichtig. Hanniel Strebl schriebt hierzu: „Schaeffer bezeichnet die Hauptaussage dieses Buches als „möglicherweise die wichtigste Aussage …, die ich je niedergeschrieben habe.“ Es geht um die „evangelikale Katastrophe“ (so auch der Titel des englischen Buches), „das größte Problem, dem wir als Christen in unserer Generation gegenüberstehen.“ Um dies besser zu verstehen, ist es wichtig den roten Faden für Schaeffers Gesamtwerk zu bedenken. Er schreibt selbst im Vorwort: Ich möchte betonen, dass sich vom Anfang bis zum Ende meiner Bücher folgendes Thema hindurchziehen soll: die Bedeutung der Verkündigung des Evangeliums (Männern und Frauen zu helfen, Christus als ihren Erlöser kennen zu lernen), die Notwendigkeit, jeden Tag mit Gott zu leben, Gottes Wort zu erforschen, ein Leben des Gebets zu führen und die Liebe, das Erbarmen und die Heiligkeit Gottes, unseres Herrn, zu verkündigen. Aber gleichzeitig und in gleichem Maße müssen wir die Notwendigkeit betonen, dass dies auf jedem Gebiet von Kultur und Gesellschaft ausgelebt werden muss.“. Eine Lektüre, die nicht nur ins Regal, sondern v. a. in die Herzen der Gläubigen gehört.
  10. Proteus Fitness Jackshirt
    Besten Literatur Von: Michael
    Datum: 18.04.2022
    Primär hat der Titel des Buches sehr fasziniert und sofort zum Kauf gedrängt. Es liest sich rasch schnell und der Autor kann allein mit der Heiligen Schrift überzeugend die klare Stellung des Gläubigen rechtfertigen, die Unverlierbarkeitslehre bestens verteidigen und die Heilsverlustlehre mit den dunklen Stellen sehr gut verständlich erläutern. Es ist eine sehr empfehlenswerte Lektüre zum richtigen Verständnis, die andere noch unvoreingenommen ohne den Verstand sich der Eisegese die Textstellen zu deuten.
  11. Proteus Fitness Jackshirt
    Decodiere die Schöpfung Von: Henrik
    Datum: 13.04.2022
    Er tobt seit Jahrhunderten, der Krieg zwischen Wissenschaft und Glauben. In „Die Sprache der Schöpfung verstehen“ zeigt Werner Gitt dem Leser auf, wie die Schöpfung ausgelegt werden kann. Wer ist der Autor? Prof. Dr.-Ing. Werner Gitt, 1937 in Raineck/Ostpr. geboren. Von 1963 bis 1968 absolvierte er ein Ingenieurstudium an der Technischen Hochschule Hannover, das er als Dipl.-Ing. abschloss. Von 1968 bis 1971 war er Assistent am Institut für Regelungstechnik an der Technischen Hochschule Aachen. Nach zweijähriger Forschungsarbeit promovierte er zum Dr.-Ing. Von 1971 bis 2002 leitete er den Fachbereich Informationstechnologie bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. 1978 wurde er zum Direktor und Professor bei der PTB ernannt. Er hat sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen aus den Bereichen Informatik, numerische Mathematik und Regelungstechnik beschäftigt und die Ergebnisse in zahlreichen wissenschaftlichen Originalarbeiten publiziert. Seit 1966 ist er mit seiner Frau Marion verheiratet, die beiden haben zwei erwachsende Kinder. Worum geht es in dem Buch? Gitt beschäftigt sich damit, was der Mensch aus den Werken des Schöpfers herauslesen kann, und mit welcher Gewissheit solche Aussagen möglich sind. „Was wir in der Welt des Lebendigen an genialen und oft unergründlichen Gedanken vorfinden, fasziniert und erstaunt Fachleute wie Laien gleichermaßen.“. Und so stellt er seinem Leser grundlegende und allgemeingültige Prinzipien des Schöpfungshandelns Gottes vor, bevor er daraus Schlussfolgerungen herausarbeitet. Dabei zeigt Gitt auf, dass sich in den Werken der Schöpfung, die Informationen der Bibel zeigen. „Weil die Bibel das Buch der Wahrheit ist, sollten wir sehr hellhörig werden, wenn uns Lehren angeboten werden, die der Bibel widersprechen.“. Was gibt es Konstruktives? Die Themenvielfalt ist enorm und beeindrucken. Dabei sollte der Leser aber wissen, dass manches aus dem Buch bereits in Vorträgen vorgestellt wurde. Vieles kann sich auch auf Youtube in Form eines Vortrages angeschaut werden. Im Laufe der Zeit hat Gitt diese Themenvielfalt bearbeitet, weshalb mancher Literaturverweis nicht mehr brandaktuell ist. Den Inhalt tangiert das jedoch kaum. Wer sollte das Buch lesen? Neben naturwissenschaftlich Interessierten, eignet es sich insbesondere für Heranwachsende, denn die heutige Schulbildung betont einseitig evolutionäres Denken. Deshalb wäre das Buch nicht nur für christliche Bekenntnisschulen eine Pflichtanschaffung, um objektive Meinungsbildung voranzutreiben. Weshalb sollte man das Buch erwerben? Einerseits, weil es unheimlich spannend ist zu erfahren, wie Gitt die Sprache der Schöpfung decodiert und er Antworten auf Fragen findet, die verblüffen, als da wären: Wie kommunizieren Millionen von Termiten miteinander, die einen 7 Meter hohen Wohnturm bauen? Andererseits hilft das Buch dem Primat der Evolution mit Argumenten entgegenzutreten.
  12. Proteus Fitness Jackshirt
    Als Christin vorangehen Von: Henrik
    Datum: 13.04.2022
    Frauen sind aktuell stark in der politischen Landschaft zu sehen. Im Reich Gottes brauchen sie keine Quote, sondern gehören zum Bodenpersonal des Allmächtigen. In „Nachfolgerin“ thematisiert Silvia Wambululu, wie man auf dem Weg als Christin zur Ehre des Herrn unterwegs ist und das ganz, ohne politische Agenda. Wer ist die Autorin? Silvia Wambululu hat nach ihrer kaufmännischen Ausbildung am Seminar für biblische Theologie in Beatenberg (Schweiz) studiert. Als Referentin bei Frauentreffen oder in der Leitung von Frauenkreisen bringt sie sich besonders ein. Worum geht es in dem Kurs? Die Verfasserin nimmt ihre Leserschaft in sieben Teilen mit auf den Weg der Nachfolge. Den Fokus richtet sie dabei zunächst auf die Hoffnung, mit welcher Frauen in Gottes Reich berufen sind. Dabei setzt sie sich dem Gottes Wesen und seinem Willen auseinander. Daran schließt sich der Auftrag an, das Kreuz des Herrn auf sich zu nehmen. Es gilt dabei die Notwendigkeit und Schönheit der Selbstaufgabe zu erkennen und einen ehrlichen Blick auf sich selbst zu wagen. Lektion drei thematisiert die Liebe zu den Vorgaben Gottes, denn Gesetzlichkeit unterscheidet sich von wahrer Nachfolge. Wambululu betont dabei, dass es bedeutsam ist, die Gebote Jesu nicht nur zu kennen, sondern sie auch zu verstehen, damit eine biblische Veränderung im Charakter gelingen kann. Hier setzt der vierte Teil an, da er die Ursache und das Ausmaß der Sünde erläutert, um für den richtigen Umgang mit Fehlschlägen zu sensibilisieren. Vergebung ist dabei der zentrale Gedanke. Kapitel fünf thematisiert die göttliche Definition von Weiblichkeit, die sich vom Medienkult der Zeit deutlich unterscheidet und das auch äußerlich. Neben den unterschiedlichen Aufgaben von Mann und Frau spricht sie das biblische Prinzip der Unterordnung offen, ehrlich und motivierend an. Dabei thematisiert die Autorin u. a. auch den Umgang mit ungewünschter Ehelosigkeit. Anschließend gilt es die Rolle der Frau in der Nachfolge zu erkennen und Prioritäten im eigenen Leben zu überprüfen, damit eine gotthingegebene Veränderung stattfinden kann. Der siebte Teil stellt der Leserin noch den Missionsauftrag vor, zu dem jede gläubige Frau ebenso berufen ist wie ihr männliches Pendant. Damit ermutigt sie und gibt Hilfestellung, um die eigenen Hinderungsgründe zu entlarven und diese zu überwinden. Wer sollte den Kurs lesen? Junge, reifere und ältere Frauen, denn der Autorin gelingt es die immer wiederkehrenden Fragen frisch und freudig anzusprechen und dabei anhand von Gottes Wort Orientierung für Frauen zu geben, denen der Herr Jesus und das Befolgen seines Wortes am Herzen liegt. Weshalb sollte man den Kurs erwerben? Wambululu gelingt es altbekannte Themen so anzusprechen, dass das Herz der Leserin berührt wird und eben nicht nur fromme Theorie zum Zuge kommt. „Sein kindlicher Umgang mit dem Glauben erinnert uns daran, dass wir teilweise dazu neigen, es zu kompliziert zu sehen.“. Des Weiteren hat der Verlag ein optisch sehr ansprechendes Layout gewählt, das zum Studieren förmlich einlädt. Besonders hervorzuheben sind die „Stille vor Gott und Selbstreflexion“ sowie „Ein Rückblick zu Hause“ und „Eine Idee für zu Hause“, die der Leserin Fragen für das eigene Glaubensleben stellen und konkrete Anregungen zur Umsetzung des Erarbeiteten bieten.
  13. Proteus Fitness Jackshirt
    Heilsgeschichte in der Weltgeschichte entdecken Von: Henrik
    Datum: 09.04.2022
    Was geschah eigentlich außerhalb der biblischen Berichte? Karl-Heinz Vanheiden hat in „Bibl-Chronik“ dem Leser einen neuen Zugang zum Bibellesen ermöglicht, denn nun kann dieser die biblischen Ereignisse im historischen Kontext einordnen. Wer ist der Autor? Karl-Heinz Vanheiden ist seit 1989 Bibellehrer im Reisedienst der Brüdergemeinden und Mitglied im Ständigen Ausschuss des Bibelbundes. Er ist Autor mehrerer bibelgeschichtlicher Bücher und Übersetzer der Neuen evangelistischen Übertragung. Er ist von der Irrtumslosigkeit und Allgenügsamkeit der Schrift überzeugt und betont eine heilsgeschichtliche Hermeneutik. Worum geht es in dem Buch? Zuerst geht Vanheiden auf Fragen nach der Chronologie, den Quellen als historische Information sowie der Zeitmessung in der Bibel ein, um dann die christliche Zeitrechnung zu erläutern. In den sich nun anschließenden fünf Teilen, blickt der Verfasser auf Israels Väter und ihr Gesetz, besoricht Israels Könige und seine Propheten, bevor er auf Israels Exil und seine Folgen blickt, um dann Jesus und seine Zeit sowie die Gemeinde und ihr Buch dem Leser nahezubringen. Ein Schlusswort sowie Literaturverzeichnis und ein alphabetisches Register runden das opulente Wer ab. Der Leser der Bibel erhält in diesem fundamentalen Werk chronologische Hintergrundinformationen zu den relevanten geschichtlichen Ereignissen. „Mit dieser Arbeit soll gezeigt werden, dass es sich bei den in der Bibel berichteten Ereignissen nicht um erfundene Geschichten, Legenden oder Mythen handelt, sondern um Geschehnisse, von denen man Ort und Zeit oft sehr genau angeben kann.“. Was gibt es Konstruktives? Aufgrund der weiten Verbreitung der NeÜ wurde der Bibeltext in der vorliegenden Ausgabe, zur besseren Lesbarkeit und auch Handlichkeit, weitestgehend gekürzt, sodass nur die vier Evangelien vollständig und mit allen Anmerkungen und Stellenangaben sowie Überschriften als Evangelienharmonie wiedergegeben sind. Im Vergleich zum vergriffenen Vorgänger, der fünf Bände umfasste, ist neu, dass die Entstehung aller Bücher der Heiligen Schrift in der Chronik an ihrem geschichtlichen Ort dargestellt sind, soweit das auf der Grundlage der biblischen Angaben möglich ist. Allerdings sollte der Leser wissen, dass Hinweise auf außerbiblische historische Ereignisse nur dann erfolgen, wenn sie in irgend einer Form für die biblische Geschichte relevant sind. Wer also eine Weltchronik erwartet, muss weiter Hilfsmittel wie Lexika und Nachschlagwerke zur Hand nehmen. Deshalb empfiehlt der Autor, dass man „eine Standardausgabe der NeÜ bibel.heute in greifbarer Nähe“ haben sollte. Wer sollte das Buch lesen? Jeder, der sich für Geschichte und Bibel interessiert bzw. der beim Bibellesen auch den Blick über den Tellerrand wagen möchte. Es empfiehlt sich an Vanheidens Werk die Lektüre „2000 Jahre Gemeinde Jesu“ anzuschließen, um den roten Faden der Gnade Gottes in der Weltgeschichte mit seinen Erlösten weiterzuverfolgen. Weshalb sollte man das Buch erwerben? Der Leser erhält in einer Art Bibellesebuch die Chance, dem chronologischen Gang der biblischen Geschichte zu folgen und sich diese gleichzeitig mit den Ereignissen der Weltgeschichte zu verknüpfen. „Auf diese Weise wird deutlich, dass sich Heilsgeschichte mitten in der Weltgeschichte ereignet.“. Hervorzuheben ist, dass das Werk sehr übersichtlich und leserfreundlich gestaltet ist, weshalb man sich schnell orientieren kann, um seine Bibellese durch den Weitblick in die Weltgeschichte zu erweitern.
  14. Proteus Fitness Jackshirt
    Sehr empfehlenswert Von: Hartmut
    Datum: 08.04.2022
    Die Bewertung von B.T. kann ich nicht nachvollziehen. Zugegeben, die Ausführungen des Autors sind für manchen vielleicht ungewohnt, weil viele Kirchen und Gemeinden zu diesem Thema keine klare Stellung beziehen und vieles zusammenmischen, was aber nicht zusammengehört. Wenn nicht unterschieden wird, was Gott wann und zu wem gesagt hat, kann kein klares Verständnis biblischer Inhalte entstehen. Zuächst einmal geht es in der Bibel um Israel, im Alten Testament und im Neuen Testament in den Evangelien. Israel gelten eine Menge Verheißungen, die nicht den übrigen Völkern gelten. Fruchtenbaum hat diese Unterscheidung, bezogen auf den Sabbat, beachtet und sehr gut herausgearbeitet, wem der Sabbat gilt und wem nicht. Auch der Hinweis auf die Freiheit der Gläubigen bezüglich des Gesetzes kommt deutlich zur Sprache. Für uns Gläubige hat Paulus ein eigenes Evangelium von Christus empfangen, und nur bei ihm wird die Gnade und Rechtfertigung ohne unsere Verdienste (Werke, Bekehrung) verkündet. Die in dem Buch angeführten über einhundert Bibelstellen sind oft nur kurz angesprochen worden, es wird jedoch keinem verwehrt, sich die Stellen im Zusammenhang anzuschauen ;-) Und was die hebräischen Bedeutungen der Wörter angeht, so sind sie sehr wohl erläutert und in ihren Zusammenhang gestellt worden. Alles in allem also ein sehr empfehlenswertes Buch!
  15. Proteus Fitness Jackshirt
    Theologie für unsere Zeit Von: Henrik
    Datum: 02.04.2022
    Wir können keine sozialen Medien nutzen, uns etwas auf Netflix ansehen oder unsere digitale Tageszeitung lesen, ohne immer wieder auf diese Diskussion zu stoßen: Wer sind wir? Welche Bedeutung hat unser Körper? Wer Stellenausschreibungen liest, dem wird aufgefallen sein, dass die Vorgabe (m/w/d) mittlerweile zum Standard geworden ist. Doch was genau sagt Gott über unseren Körper? Sam Allberry geht in „Gute Nachrichten für unseren Körper“ auf die biblische Lehre über den Leib ein. Wer ist der Autor? Sam Allberry ist Pastor, Apologet, Autor und Redner. Aus seiner Feder stammen eine Reihe von Büchern, darunter „Warum kümmert es Gott, mit wem ich schlafe?“ und „7 Mythen über das Singlesein“. Zudem sagt er über sich selbst: „Dabei ist mir als jemandem, der mit Homosexualität lebt, biblisches Christsein zu einer wunderbaren Quelle von Freude und trist geworden“. Worum geht es in dem Buch? Allberry blickt durch die Linse des Evangeliums auf ein Thema, das in kultureller und geistlicher Hinsicht nie wichtiger gewesen ist: den Körper. „Ohne eine Theologie des Körpers ist das Evangelium nur ein gekürztes, unzureichendes Evangelium.“. Im ersten Teil stellt der Autor dem Leser dazu vor, dass jeder Körper von Gott erstaunlich und wunderbar gemacht worden ist. Dabei betont er deutlich, dass Gott viel tiefer sieht als nur der Mensch, der sich oftmals nur für die äußere Hülle interessiert. Vehement verteidigt er zudem die Binarität der Schöpfungsordnung, denn Gott schuf den Menschen als Mann und Frau. „Die Schrift weigert sich, die Binarität der Geschlechter zu verwässern, auch wenn manche Menschen nicht ganz in dieses Schema passen.“. Teil zwei stellt dann die Gebrochenheit des Körpers in den Blick des Lesers. Hierbei wird die Nichtigkeit des Materiellen betont und herausgearbeitet, weshalb der Leib der Sünde wegen tot ist. Insbesondere die Liebe Jesu und die Annahme durch das Kreuz werden dem Leser helfen, bei diesem emotionalen Thema die Kraft der guten Nachricht für sich persönlich zu erkennen. „Wirkliche körperliche Hoffnung finden wir nur in Christus!“. Der dritte Teil lässt das Evangelium nun im erlösten Körper zum Wirken kommen, denn der Heilige Geist hat Wohnung im Gläubigen genommen und ihn somit zu einem Tempel Gottes gemacht. Fortan gilt es als Christ ein lebendiges Zeugnis für Jesus zu sein und dabei konsequent im Glauben voranzuschreiten, damit man selbst dem Bilde Christi immer ähnlicher wird. „In zu vielen Bereichen unserer Jüngerschaft haben wir unser Christsein von unserem Körper getrennt.“. Wer sollte das Buch lesen? Dieses Buch sollte sich auf dem Schreibtisch aller Gemeindeleiter, Pastoren, Jugend- und Teenieleiter sowie Eltern, Lehrer und Christen befinden, die sich eingehend mit der heute in der Gesellschaft herrschenden Verwirrung beim Thema Körper auseinandersetzen wollen. „Aber was auch immer unsere Gefühle uns zu sagen scheinen – wir müssen versuchen, dies im Lichte dessen zu bewerten, was wir hierzu in der Bibel sehen, statt zu versuchen, die Bibel so zu verändern, dass sie zu unseren Gefühlen passt.“. Weshalb sollte man das Buch lesen? Zunächst einmal bietet Allberry eine Theologie des Körpers, die sich nicht dem Zeitgeist, sondern allein der Schrift verordnet hat. Er kontextualisiert auch nicht und möchte Eisgese betreiben. Vielmehr folgt er dem einfachen Prinzip, die Schrift durch die Schrift auszulegen. Hervorzuheben ist, dass er als Autor unheimlich feinfühlig schreibt und dennoch klar in der Sache ist. Man spürt dem Autor an, dass er als homoerotisch empfindender Christ die Kraft des Evangeliums tagtäglich erlebt und in der Gottesfurcht lebt, wodurch er seine Begierden und Neigungen im Tode hält. Statt anzuklagen, möchte er vielmehr einladen, die Kraft des Kreuzes für den eigenen Körper zu entdecken. „Ich muss mir keine Gedanken machen, ob ich auch wirklich den letzten Tropfen Genuss aus diesem körperlichen Leben gequetscht habe. Wenn ich mich auf eine Ewigkeit freuen kann, in der ich die neue Schöpfung in einem auferstandenen Körper genießen darf.“
  16. Proteus Fitness Jackshirt
    Die Aufgabe erkennen Von: Henrik
    Datum: 20.03.2022
    Gemeindeälteste und -leiter stehen in einer großen Verantwortung: Sie müssen Acht auf die Herde haben. In „Reißende Wölfe kommen“ geht Alexander Strauch auf Apostelgeschichte 20 ein, um aufzuzeigen, wie Älteste im 21. Jahrhundert auf die Herausforderungen der Zeit reagieren sollen. Wer ist der Autor? Alexander Strauch dient seit über 40 Jahren als Ältester in seiner Gemeinde in Colorado. Er unterrichte zudem Philosophie und neutestamentliche Literatur an der Colorado Christian University. International wird er als beliebter und begabter Bibellehrer angesehen und hat weltweit durch seinen an der Bibel orientierten Lehrdienst Gemeinden geholfen. Er hat mehrere Bücher und Kursprogramme zum Thema Ältestenschaft verfasst. Worum geht es in dem Buch? Apostelgeschichte 20 ist die einzige Stelle im Neuen Testament, an der sich der Apostel Paulus direkt an die Ältesten einer Gemeinde wendet. In dieser Abschiedsbotschaft erteilt der Apostel den Ältesten in Ephesus Handlungsanweisungen, die für die Gemeinde Jesu im 21. Jahrhundert nichts an Aktualität verloren haben. „Die Herde Gottes zu hüten und das Evangelium angesichts von falschen Lehren zu bewahren“, ist weiterhin der Auftrag der Verantwortlichen einer bibeltreuen Gemeinde. Wie wirkt das Buch aufs Glaubensleben? Dem Autor spürt man ab, dass er weiß, worüber er schreibt. Er stellt keine fromme Theorie vor, sondern seine Impulse spiegeln wider, was er über die Jahre erfahren, erlebt und aus Gottes Wort erkennen durfte. Leitern oder angehenden Ältesten wird erneut die Wichtigkeit ihres Diensts vor Augen gestellt und es kann hier und da sicher dazu kommen, das eigene Handeln biblisch zu hinterfragen und umzudenken. Gerade die Zurüstung von jüngeren Brüdern für die Dienste und Ämter stellen so manche Gemeinde – v. a. im Spektrum der Brüderbewegung – vor neue Wege. Was gibt es Konstruktives? Das Buch ist übersichtlich gestaltet. Allerdings wären Reflexionsfragen zu den Inhalten der Kapitel eine wünschenswerte Ergänzung, um vor allem die Impulse aus den Lektionen für den Dienst in der Ortsgemeinde noch klarer zu fokussieren. Wer sollte das Buch lesen? Der Inhalt richtet sich vordergründig an Gemeindeleiter. Dabei geht es Strauch aber nicht um ein Amt, sondern er versteht unter einem biblischen Ältesten das neutestamentliche Konzept eines Leiters mit Hirtenverantwortung. „Biblische Älteste sind in erster Linie Hirten – nicht nur Mitglieder eines Gremiums.“. Neben den Führern einer Gemeinde sei die Lektüre auch potenziellen Nachfolgern ans Herz gelegt oder jenen Brüdern, die sich mit der Leitungsfrage beschäftigen. Zudem können Prediger und Jugendleiter von den Inhalten profitieren, da sie dazu ermutigt und ermahnt werden, am Wort festzuhalten, koste es was es wolle und nicht dem Zeitgeist zu verfallen und das Evangelium abzuschwächen. Weshalb sollte man das Buch lesen? „Das erschütternde Versäumnis über die Jahrhunderte, falsche Lehrer daran zu hindern, in die Gemeinschaft der Gläubigen einzudringen, lässt sich direkt auf die Unkenntnis oder den Ungehorsam“ gegenüber den Anweisungen in Apostelgeschichte 20 zurückführen. Gemeindeälteste haben es nötig, sich mit dem Inhalt des Kapitels auseinanderzusetzen, um Gottes Volk zu leiten und zu schützen. Der Inhalt fordert heraus, denn er ist in Zeiten von gefühlsbetonten Gottesdiensten, ein eher weniger populäres Thema. Leiter haben das Evangelium – den kompletten Ratschluss Gottes – in allen Facetten zu predigen und gerade im westlichen Kulturkreis hat sich ein der Bibel fernes Verkündigen etabliert. Neben diesem dringlichen Appell ermutigt das Buch auch durch zahlreiche praktische Anregungen und bleibt somit nicht nur beim Appell stehen, sondern blickt auch auf die alltägliche Praxis. Gelungen hierbei sind die Schlüsselpunkte zum Einprägen, die das Wesentliche des Kapitels noch einmal kompakt zusammenfassen.
  17. Proteus Fitness Jackshirt
    Aktueller denn je Von: Henrik
    Datum: 20.03.2022
    Der Ukraine-Russland-Konflikt hat die größte Fluchtbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg initiiert. In „Als Oma ein Flüchtling war“ sensibilisiert Verena Klassen junge Leserinnen und Leser für das Miteinander mit dem Fremden. Wer ist die Autorin? Verena Klassen lässt im Buch ihre eigene Biografie bzw. die ihrer Oma zu Wort kommen, denn die Erzählung basiert auf den Erlebnissen, die ihre Oma durchmachen musste, als der Zweite Weltkrieg im Ausklingen bzw. zu Ende war. Verenas Oma musste nämlich zwei Jahre auf der Flucht sein, um von Schlesien nach Niedersachsen zu gelangen. Worum geht es im Buch? „Linus hat Ärger mit seinem neuen Klassenkameraden Ahmad. Nach einer gehörigen Standpauke will er den Vorfall schnell vergessen und sucht Zuflucht bei Oma in der Küche. Dort erzählt sie ihm eine Geschichte. Darin geht es um Lotte, die plötzlich kein Zuhause mehr hat. Nach dem zweiten Weltkrieg müssen sie und ihre Familie fliehen. Eine lange Reise voller Strapazen und spannender Abenteuer steht ihnen bevor, bei der Lotte neuen Mut findet und lernt, was Nächstenliebe bedeutet.“ (Verlagstext) Wie beeinflusst der Inhalt das Glaubensleben? In der Erzählung steht nicht so sehr die humanitäre Hilfe im Vordergrund, sondern das Vertrauen auf Gottes Führung. Dabei zeigt die Autorin auf, dass es nicht nur Wohlstand, Glücksgefühle, sondern auch dunkle Zeiten im Leben eines Christen gibt. Nichtsdestotrotz wird der Leser ermutigt, niemals den Blick weg von Gott zu wenden bzw. auf die Führung Gottes nicht zu vertrauen, denn der Herr ist auch in den dunklen Zeiten den Seinen nahe. Wer sollte das Buch lesen? Die Geschichte eignet sich v. a. zum Vorlesen bzw. gemeinsamen Lesen in der Familie. Eltern sollten bei der Thematik ihren Kindern beistehen. Die ausdrucksstarken Zeichnungen des Buches ermöglichen, gemeinsam das Thema „auf der Flucht“ zu besprechen und so Heranwachsende für aktuelle Herausforderungen zu sensibilisieren. Der Inhalt ist für Kinder ab 7 Jahren gut zu bewältigen, da hier bereits die kognitive und emotionale Reife vorhanden ist, um eine nicht leicht zu bewältigende Thematik anzusprechen. Weshalb sollte man das Buch lesen? Die Rahmenerzählung um Linus ermöglicht es jungen Lesern in das Thema einzusteigen und mithineingenommen zu werden. Gerade im Schulalltag werden die Kinder nun vermehrt Menschen aus der Fremde kennenlernen und da hilft das Buch enorm, um für ein christliches Miteinander zu motivieren.
  18. Proteus Fitness Jackshirt
    Du darfst dir sicher sein Von: Henrik
    Datum: 12.03.2022
    Viele Christen stellen sich oftmals die Frage, ob sie wirklich für alle Ewigkeit gerettet sind. J. C. Ryle gibt all jenen, die Fragen in die „Gewissheit des Glaubens“ Antworten, die aus dem Worte Gottes resultieren. Wer ist der Autor? J. C. Ryle (1816-1900) war der erste anglikanische Bischof von Liverpool. Mittlerweile ist er auch in Deutschland durch seine Bücher Seid heilig (Holiness), Gedanken für junge Männer (Thoughts for young men), Mit Gott auf dem Weg (Walking with God), Die Pflichten der Eltern und Beten Sie? bekannt. Er galt als einer der größten viktorianischen Evangelikalen; Spurgeon nannte ihn den „besten Mann der Kirche Englands“. Worum geht es in dem Buch? Ryle selbst ist sich über den besonders schmalen Grat bewusst, der zwischen biblischer Wahrheit und frommem Irrtum liegt. Dennoch hat er durch das Studium der Schrift erkannt, dass Christen eine sichere Hoffnung haben, die auch am Tag der Beurteilung Stand hält. In den ersten vier Kapiteln stellt der Autor dem Leser daher vier Wahrheiten vor, die zum Thema „Gewissheit“ für ihn relevant sind. Als erstes versucht er zu zeigen, dass sichere Hoffnung wahr und in der Bibel verankert ist. Danach steht er zu, dass ein Mensch vielleicht nie diese sichere Hoffnung erlangt und dennoch gerettet wird. Im dritten Kapitel nennt er Gründe, warum eine sichere Hoffnung wünschenswert ist, bevor er darauf hinweist, warum eine sichere Hoffnung so selten erreicht wird. Nachdem er erläutert hat, weshalb der Glaubende sich seines Heils gewiss sein kann, appelliert er im fünften Kapitel an solche Leser, die noch nicht ihr Leben dem Herrn Jesus übergeben haben. Danach nennt er vier Kennzeichen, welche die Gegenwart des Heiligen Geistes im Herzen des Menschen zeigen, „denn nur an den Früchten und Wirkungen“ kann man einen wahren Gläubigen erkennen. Das abschließende siebte Kapitel ist für Kirchengeschichtler interessant, da Ryle 27 Stimmen aus der englischen Theologie zu Wort kommen lässt, die den Unterschied zwischen Glauben und Heilsgewissheit erläutern, denn es kann sein – so Ryle -, „dass ein Gläubiger bei Gott gerechtfertigt und angenommen sein mag und doch nicht das angenehme Wissen und die Überzeugung von seiner Errettung genießen kann.“. Wie beeinflusst die Lektüre das Glaubensleben? Immer wieder haben Christen – durch die Jahrhunderte hinweg – mit dem Thema der Sicherheit ihres Heiles so ihre liebe Not. Wortgewaltige Prediger des 21. Jahrhunderts betiteln die Verkündiger der „Heilssicherheit“ als Irrlehrer und werfen ihnen mangelnde Schriftkenntnis vor. Deshalb sind die Ausführungen Ryles eine echte Hilfe für all jene, die Zweifeln und verängstigt sind. Dabei ist es lobenswert, dass der Autor zwischen dem geschenkten Glauben – durch die souveräne Gnade Gottes – und der Heilsgewissheit differenziert und aufzeigt, dass Christi Werk Gott vollkommen zufriedenstellt und der Mensch zur Wiedergeburt nichts beitragen kann, aber im Bereich der Heiligung eine Verantwortung trägt. Wer sollte das Buch lesen? Ryles Ausführungen sind für Zweifler, Skeptiker und Andersdenkende eine kompakte und leserfreundliche sowie seelsorgerliche Einführung in ein prekäres Thema. Die Ausgewogenheit seiner Betrachtung hilft, sich dem Spannungsfeld zu nähern. Weshalb sollte man das Buch lesen? Das Thema ist ein Dauerbrenner in der Christenheit und Ryles Ausführungen sind klar geschrieben, voller Bibelstellen und vertiefenden Hinweisen von britischen Predigern des 17. Und 18. Jahrhunderts. Zudem liefert der Autor eine Abhandlung voller Kraft, Überzeugung und Mitgefühl. „Die Führungen des Geistes sind nicht immer gleich. […] Die Erfahrungen, welche die Christen nach ihrer Bekehrung machen, sind oft verschieden. […] Die Endergebnisse, die der Geist letztlich hervorbringt, sind immer gleich.“.
  19. Proteus Fitness Jackshirt
    Umfassend und tiefgehend Von: Henrik
    Datum: 12.03.2022
    Der Pluralismus der christlichen Welt ist groß. Doch woher kommt diese Vielfalt in der Einheit? Armin Sierszyn gibt dem Leser in „2000 Jahre Kirchengeschichte“ Antworten und stellt die Entwicklung des christlichen Glaubens von den Anfängen bis zur Schwelle des 21. Jahrhundert vor. Wer ist der Autor? Armin Sierszyn, geb. 1942, studierte Theologie in Zürich, Bethel und Marburg; Promotion zum Dr. theol. bei Walter Künneth an der Universität Erlangen. Er war Pfarrer und Dekan der Ref. Landeskirche des Kantons Zürich und Professor für Kirchengeschichte an der STH Basel (seit 2013 emeritiert). Armin Sierszyn ist Verfasser von theologischer, historischer und heimatkundlicher Literatur. Worum geht es in dem Buch? Um es in einem Wort zu beschreiben: Kirchengeschichte. Wenn man jedoch etwas tiefer gräbt, entdeckt man, dass Sierszyn 2.000 Jahre erlebte Geschichte mit den verschiedenen Epochen kompakt, allgemeinverständlich, wissenschaftlich fundiert und mit Tiefgang darstellt. Als Leser erhält man einen Einblick von den Anfängen bis zum Untergang des Weströmischen Reiches, begleitet die Entwicklungen im Mittelalter, vertieft die Reformation und Gegenreformation, bevor die Neuzeit mit ihren vielfältigen theologischen Strömungen ins Blickfeld des Lesenden gerückt wird. Dem Autor gelingt es hierbei nicht nur darstellenden zu beschreiben, sondern er baut exemplarisch Quellentexte ein, damit der Leser sich selbst ein Bild von der Situation in der Vergangenheit machen kann. Was gibt es Konstruktives? Das Buch bietet eine umfassende und vereinzelt auch tiefgehende Einführung in die Kirchengeschichte. Allerdings wäre es didaktisch hilfreich, wenn am Ende das Wesentliche noch einmal in Form eines Merkkastens zusammengefasst worden wäre. Ebenso hilfreich wären Grafiken, Diagramme und Abbildungen gewesen, um die Textgestaltung aufzulockern. Zwar gibt es im Anhang die ein oder andere historische Stammtafel, aber hier gibt es noch weiteres Entwicklungspotenzial. Zu guter Letzt ist der Rand sehr schmal, was den Raum für eigene Notizen einschränkt. Dies ist gerade im Bereich des Studiums nicht gerade förderlich. Wer sollte das Buch lesen? Vordergründig liegt hier ein Buch vor, das sich mittlerweile als Examenslehrbuch für Theologiestudierende etabliert hat. Grund dafür ist, dass neben Persönlichkeiten und religiösen Bewegungen auch die Epochen treffend charakterisiert werden. Nicht nur für Lernende, sondern auch für Interessierte wirkt sich dabei positiv aus, dass die Zusammenhänge der Kirchengeschichte aus biblisch-theologischer Sicht beleuchtet werden und Sierszyn so besonders Entwicklungen und Strömungen herausarbeitet, die sich bis in die Gegenwart fortsetzen. Weshalb sollte man das Buch lesen? Erstens bietet das detaillierte Register mit etwa 2.100 Begriffen einen schnellen Zugang, um sich im Bereich der Kirchengeschichte zu orientieren, da der Zugang zu Personen und Themen der Kirchen- und Theologiegeschichte erleichtert wird. Zweitens hilft das Werk ein Verständnis für die Entwicklung des christlichen Glaubens zu erhalten, um u. U. seine eigene denominationelle Herkunft zu verstehen bzw. sich über Geschwister anderer Glaubensrichtungen zu informieren. Drittens ist die Geschichte der Kirche reich an Zeugnissen des Lichts, der Güte, des Segens und der Auferbauung, weshalb das Studium der Kirchengeschichte den Glauben stärkt und zurüstet, um Fehlentwicklungen zu erkennen.
  20. Proteus Fitness Jackshirt
    Tauche tiefer in den Hintergrund der Bibel ein Von: Henrik
    Datum: 12.03.2022
    Die Bibel ist das meistverkaufe und spannendste Buch der Welt. Doch berichtet es über längst vergangene Zeiten. Mit dem „Lexikon zur Bibel“ erhält man das Standardwerk für Menschen, die ein tieferes Verständnis für die Bibel gewinnen wollen. Wer sind die Herausgeber? Fritz Rienecker hatte das Lexikon ins Leben gerufen, dem sich auch 1994 Professor Gerhard Maier anvertraute. Die vorliegende Neuauflage wurde von Alexander Schick und Ulrich Wendel auf dem grundlegenden Entwurf des Rienecker’schen Lexikons weiterentwickelt und v. a. im Bereich der Bibelforschung aktualisiert. Alle vier Herausgeber sehen sich dem Wort Gottes verpflichtet. Worum geht es in dem Lexikon? Wer die Bibel liest, benötigt hier und da Hilfen, um den Text und sein kulturelles sowie historisches Umfeld sowie seine geografische Verortung zu verstehen. Hierzu sind so ziemlich alle relevanten Begriffe der Bibel zusammengetragen und erläutert worden. Zahlreiche Querverweise innerhalb der Aritkel helfen dem Nutze, sich in Kürze umfassend zu informieren. Die Grafiken, Diagramme und Abbildungen veranschaulichen das Dargestellte häufig und v. a. die Rekonstruktionszeichnungen dienen dazu, das Beschriebene besser vor Augen zu haben. Wer sollte das Lexikon nutzen? Erstens, jeder Christ, der sich mit Gottes Wort intensiv auseinandersetzen möchte. Zweitens, jeder Verkündiger des Wortes, ob Kinder- oder Jugendstunde oder Predigtdienst. Mit dem Lexikon zur Bibel hat man ein Nachschlagewerk zur Hand, das umfassend in der Vorbereitung hilft, um die Bibel den Zuhörenden näher zu bringen. Weshalb sollte man das Lexikon erwerben? Personen, Geschichte, Archäologie, Geografie und protestantische Theologie helfen dem Nutzer, den Reichtum von Gottes Wort weiter auszuschöpfen. „Ein zuverlässiges Nachschlagewerk, gegründet auf solider biblischer Theologie!“. Die Hülle und Fülle sowie die Systematisierung der Beiträge erleichtern das Bibelstudium ungemein. Ein weiterer Pluspunkt sind die knapp 900 Farbfotos sowie die durchgehend vierfarbige Gestaltung. Hier wird Theologie anschaulich und verständlich. Ebenso hilfreich sind die allgemeinverständlichen Artikel. Des Weiteren verknüpfen die Autoren in den Artikeln das AT und NT miteinander, da sie oftmals vom AT kommend hin zum NT erläutern, wie ein Begriff sich im biblischen Kontext erschließt. So zeigt sich auch hier, dass die Herausgeber davon überzeugt sind, dass Schrift durch Schrift ausgelegt und die Bibel in ihrem vollen Umfang nützlich für die Lehre, Zurechtweisung und Erbauung der Christenheit ist. Mit diesem Lexikon hat man das deutsche Standardwerk protestantischer Prägung in der Hand, um in die Welt von Jesus und Co. einzutauchen. Ein Must-Have und Must-Read für jeden, der Gottes Wort besser kennenlernen möchte.