Warenkorb - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 
Return to Previous Page

Mack: Raus aus dem Dunkel

Mack: Raus aus dem Dunkel

Artikel-Nr.: 30894
Wayne A. Mack

Raus aus dem Dunkel

Traurigkeit und Depression überwinden



Paperback, 176 S., CMV 02/2013
6,90 € *

Auf Lager oder kurzfristig lieferbar

Details

Verlagstext: Fast jeder Mensch gerät im Laufe des Lebens in Zeiten der andauernden Niedergeschlagenheit. Wie soll man mit solchen Zeiten umgehen - und wie überwindet man die Traurigkeit richtig? Was sagt uns Gott in seinem Wort dazu? Das vorliegende Buch definiert und beschreibt Depression, es beschreibt ihre Dynamik und die Entwicklung, Zeigt eine biblische Problemlösung auf und schildert Fallbeispiele und Lösungen für durch Einsamkeit verursachte Depressionen. Ideale Handreichung sowohl für Helfer als auch für Hilfesuchende.

Zusatzinformation

ISBN 9783932308949
Verlag CMV
Gewicht 0.2000
Ausrichtung reformatorisch

Artikelbewertungen

Artikelbewertung von Heinrich T.

Zusammenfassung:

Bewertung:
In einer Sache muss ich Friedhelm S. auf jeden Fall recht geben: Dieses Buch ist keine Hilfe für Menschen, die aufgrund körperlicher Erkrankungen an den von ihm beschriebenen Symptomen leiden. Diesen Menschen gibt der Autor nur EINE Hilfestellung: Er verordnet ihnen eine ärztliche Behandlung!
Der Autor versteht sich als Seelsorger, nicht als Arzt. Er kennt sehr wohl seine Grenzen. Darum weist er sehr ausdrücklich und mehrfach darauf hin, über welche Art von "Depression" bzw. Niedergeschlagenheit er redet. Die "medizinische Depression" schließt er in seinen Betrachtungen definitiv aus und "verordnet" solchen Betroffenen eine ärztliche Behandlung. Wer das Buch sorgfältig (Seite für Seite) liest, wird unschwer erkennen können, ob er zur Zielgruppe gehört, oder ob er lieber einen Arzt aufsuchen sollte.
Das Wort "Depression" hat in der deutschen Sprache ein breites Spektrum. Dieses Buch ist aber kein medizinisches, sondern ein seelsorgerliches Werk aus langjähirger Praxis. Und es definiert die Zielgruppe sehr klar. So heißt es schon auf dem Klappentext: "Fast jeder Mensch gerät im Laufe des Lebens in Zeiten der andauernden Niedergeschlagenheit. Wie soll man mit solchen Zeiten umgehen - und wie überwindet man die Traurigkeit richtig? Was sagt uns Gott in seinem Wort dazu?" Das erklärt doch schon sehr klar, für wen das Buch geschrieben wurde!?
Es wäre nicht richtig, dieses Buch zu verwerfen, weil es den extrem (körperlich-kranken) Betroffenen nicht hilft. Es gibt eine breite Masse, die sich niedergeschlagen fühlen und die in diesem Buch großartige Hilfestellungen finden werden. Und auch der Titel des Buches "Raus aus dem Dunkel!" soll eben diese Menschen ansprechen.
Ich habe das Buch mit großem Gewinn gelesen und möchte es allen empfehlen, auch denen, die (noch) nicht im Tal der Niedergeschlagenheit stecken. Es deckt Verhaltensweisen auf, die auch dann verkehrt sind, wenn sie nicht in die Depression führen. Wenn jemand schon ganz unten ist, helfen ihm auch keine Bücher mehr!!!
(Veröffentlicht am 22.02.2013)
Artikelbewertung von Friedhelm S.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Es ist doch immer wieder dasselbe, Depressionen sind Folgen von Sünde und göttliche Erziehungsmassnahmen. Diese Stigmatisierung steht im Gegensatz zu 1. Kor. 12,9b und Jak. 5,14 f. Die zitierten Bibelstellen werden nicht im Kontext gesehen und daher falsch angewandt. Die schlimmste Depression: Jesus im Garten Gethsemane! Stellen Sie sich vor, Gott hätte gesagt: "Ach Jesus, bald ist ja alles vorbei und außerdem bist du mir ja nur gehorsam". So ist dieses Buch und auch der Titel: Depression Die hartnäckige Dunkelheit von Edward T. Welch aufgebaut. Beide Autoren wissen NICHTS über Depressionen. Wenn diesen Menschen eine Super-Major-Depression mit Hyperventilationstetanie, Todesangst und gleichzeitiger Todessehnsucht für einige Stunden oder Tage verordnet werden könnte, würden sie solche Literatur nicht mehr auf den Markt bringen. Wenn ein schwer depressiv Erkrankter diese beiden Bücher liest, halte ich die Gefahr eines Suizides für sehr hoch. Da ich alle diese Stadien selbst durchlaufen habe, weiß ich, worüber ich schreibe. Als Insider kann ich der Verlagsleitung nur empfehlen, beide Titel unverzüglich aus dem Programm zu nehmen. Jedes weltliche Werk ist verträglicher. Es geht mir nicht um Kritik sondern um die Wahrheit und vor allen Dingen, das Betroffenen geholfen wird und sie vor weiteren Schäden, die solche Bücher anrichten, verschont bleiben. Meine Bewertung: Sehr schlecht, in der Hoffnung, die Konsequenzen des Verlages zu beschleunigen.
(Veröffentlicht am 21.02.2013)

Schreiben Sie Ihre eigene Artikelbewertung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Unsere Empfehlungen