Ein moderner Klassiker

"Dieses Buch wurde in der Hoffnung verfasst, dass diese Generation sich abkehrt von der größten aller Gottlosigkeiten - davon, dass Geschöpfe an die Stelle des Schöpfers gestellt wurden.

Warenkorb - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 
Return to Previous Page

Carson: Ach Herr, wie lange noch?

  • Carson: Ach Herr, wie lange noch?
  • Carson: Ach Herr, wie lange noch?
  • Carson: Ach Herr, wie lange noch?
  • Carson: Ach Herr, wie lange noch?
  • Carson: Ach Herr, wie lange noch?
  • Carson: Ach Herr, wie lange noch?
  • Carson: Ach Herr, wie lange noch?

Carson: Ach Herr, wie lange noch?

Artikel-Nr.: 589901

Donald A. Carson
Ach Herr, wie lange noch?
Gedanken über das Leiden und andere Nöte 


Paperback, 270 S., Esras.net 2009


*Mängelexemplar: Eine Seite lose eingelegt, weil sie beim Druck fehlte*

statt: 14,90 €

nur: 2,90 €

lieferbar - Lieferzeit: 1 – 5 Werktage*

Details

Der Neutestamentler Donald A. Carson hat sich in diesem Buch mit der schwierigen Frage des Leidens in Bezug auf den christlichen Glauben biblisch-theologisch auseinandergesetzt. Dabei spricht er fast alle Fragen des so genannten "Theodizee-Problems" (wie vereinbart sich ein guter Gott mit der Existenz des Bösen?). Erfreulich ist, dass Carson als Exeget den Bibeltext auslegend an das Thema herangeht und die relevanten Texte zumeist gründlich analysiert. Aber auch persönliche und geistliche Erfahrungen und Einsichten des Autors kommen zum Tragen.

Er räumt in seiner Darstellung mit vielen unbiblischen christlichen Überzeugungen auf. So hinterfragt er z.B. eine charismatische "Wohlstandstheologie" und hält dem eine biblisch begründete "Kreuzestheologie" entgegen, die deutlich macht, dass mit dem Glauben eben nicht alles automatisch gut läuft und Gott immer nur Gesundheit und Glück schenken will. Daneben macht er auch nicht davor Halt deutlich zu machen, dass Gott souverän ist und auch hinter dem Bösen steht (wenn auch anders, als hinter dem Guten) und alles seiner Herrschaft unterworfen ist.

Es ist eine grundlegende Fragestellung, die jeden Menschen auf die ein oder andere Weise betrifft. Dieses Buch will aber nicht nur Trost schenken, sondern in erster Linie Christen darüber aufklären, dass das Leiden nicht ohne Gottes Willen geschieht und das es unsererseits kein Recht und keinen Anspruch an Gott für ein leidenfreies Leben gibt.

MÄNGELHINWEIS:
Fehlende Seiten: 128 (Rest einiger Anmerkungen) und 236 (ganze Seite), sind lose beigelegt


 Auszug: Das leidende Gottesvolk inkl. Inhaltsverzeichnis (2MB)

Zusatzinformation

ISBN 9783905899009
Verlag Esras.net
Gewicht 0.3300
Ausrichtung reformatorisch
Bestseller Rang: 111

Kundenrezensionen

Alle Kundenrezensionen ansehen

Kundenrezension von Peter V.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Mehr Rezensionen hier:
http://www.theyoungreformer.de/

Dieses Buch erschien bereits 1990 in den USA und wurde seinerzeit von Francke 1993 ins deutsche übersetzt und verlegt. Leider legte Francke das Buch nie neu auf und so entschloss sich der neu gegründete Esras.net Verlag dieses Buch unverändert (bis auf den Umschlag) 16 Jahre später neu aufzulegen.

Das Thema der Vereinbarkeit von Leiden und Gott, ist ein sehr altes und ein sehr schwieriges Thema, aber auch ein immer aktuelles, so dass dieses Buch mitnichten veraltet oder althergebracht daherkommt. Im Gegenteil, ich wage zu behaupten, dass das Buch von Carson einer der besten zu diesem Thema ist.

Carson macht auch gleich zum Anfang deutlich, dass er keine Patentlösungen aufzubieten hat, dies ist auch nur ehrlich und meiner Meinung nach von großer Wichtigkeit festzustellen, denn wen alles Leid erklärbar wäre, wozu gibt es dann z.B. das Buch Hiob in der heiligen Schrift?

Man muss Carson vorneweg ein großes Lob zusprechen, denn sich mit diesem Thema umfassend auseinander zu setzen erfordert viel Mut. Carson, selbst in seinem engeren Umkreis (und auch selbst) vom „Schicksal“ getroffen, denkt in den ersten Teilen des Buches über das allgemeine Leid nach, bevor er „Falsche Schritte, die auf Unwissenheit und Anmaßung beruhen“ aufdeckt.

Im zweiten Teil, genannt „Einzelteile des Puzzlespiels“(der Hauptteil des Buches), geht Carson insbesondere auf Biblische Beispiele ein und erklärt wie das Leiden zu deuten und zu verstehen ist (dabei geht er u.a. auf Kriege im Namen Gottes, Krankheiten, Armut aber auch auf das Mysterium Hiobs ein).

Der dritte Teil, ist der meiner Meinung beste. Unter dem Haupttitel „Ein Blick auf das Gesamtbild“ erklärt Carson in 3 Kapiteln u.a. das Geheimnis der Vorsehung, vor allem aber die „Vereinbarkeitsthese“, die sich mit der Vereinbarkeit Gottes Souveränität mit der menschlichen Verantwortlichkeit auseinandersetzt. Carson geht (meiner Meinung zu recht) davon aus, dass Gott hinter allen Dingen steht und alles in seiner Hand hält (zwangsläufig auf eine „asymmetrische“ Weise auch hinter dem Leid). Wie ist dann die Verantwortlichkeit des Menschen zu verstehen? Ist der Mensch am Ende gar nicht schuldige?

Carson versteht es vor allem anhand der heiligen Schrift diese brennenden Fragen zu beantworten. Hilfen zur Seelsorge und wie man mit leidenden Menschen umzugehen hat, weist Carson behutsam und andeutend auf. Der Anhang über das Problem von Aids, verdeutlicht abschließend nochmal, Carsons Sicht auf das Leid.

Fazit
Ein Buch, dass ich aufgrund der fundierten Fragestellungen und Antworten nur empfehlen kann. Für leidende ein Trost. Für Seelsorger eine große Hilfe. Für den unvoreingenommenen Leser ein Zeugnis des Glaubens. Ein Buch, dass man einmal gelesen haben sollte.
(Veröffentlicht am 28.08.2009)

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenrezension

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Unsere Empfehlungen