Warenkorb - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 
Return to Previous Page

Waldron: Endzeit? Eigentlich ganz einfach!

Waldron: Endzeit? Eigentlich ganz einfach!

Artikel-Nr.: 175943

Samuel E. Waldron
Endzeit? Eigentlich ganz einfach!
Verständliche biblische Lehre statt komplizierter Systeme

Paperback, 288 S., Betanien Verlag 4.9.2013

14,90 € *

Auf Lager oder kurzfristig lieferbar

Details

Ist die biblische Lehre über die Zukunft (Eschatologie) schwierig? So viele verschiedene Theorien und Modelle, komplizierte Lehrsysteme – wie soll man sich da zurechtfinden?
 
Dieses Buch zeigt, dass biblische Eschatologie im Grunde ganz einfach aufgebaut – und für das Evangelium wichtig ist. Der Autor entfaltet die Zukunftslehre durch sorgfältige Schriftauslegung mit den Grundsätzen: Klare Bibelstellen bestimmen die Auslegung schwieriger Stellen, buchstäbliche die Auslegung bildhafter Passagen und Schriftstellen über die groben Züge der Zukunft helfen beim Verstehen der Detailfragen.
 
Aus dieser Auslegungsweise ergeben sich ein einfaches Modell von zwei Zeitaltern (das jetzige und das zukünftige), zwei Phasen des Kommens des Reiches Gottes (eine vorläufige geistliche und eine vollendete) sowie die Position des Amillennialismus.  Zur Veranschaulichung helfen dabei viele leicht verständliche Grafiken.
 
Nachdem der Autor so die einfachen Grundlagen erklärt hat – z.B. wie viele Zeitalter lehrt die Schrift? – geht er auch auf Detailfragen ein wie: In welcher Beziehung stehen Israel und die Gemeinde? Worin sind sie eins und worin unterschiedlich?  Was ist mit der Trübsalszeit und dem Antichrist?  In wie fern ist Jesu Wiederkunft nahe bevorstehend, und doch scheinbar lang hinausgezögert? Was lehrt die Bibel über die Entrückung, die Wiederkunft Jesu, das Gericht und Himmel und Hölle?
 
Es wird deutlich: Für die Hoffnung des Evangeliums brauchen wir ein klares Verständnis der Zukunftslehre!


Samuel Waldron, Jahrgang 1951, ist Professor für Systematische Theologie am Midwest Center for Theological Studies, in Owensboro, Kentucky, wo er auch als Pastor der Heritage Baptist Church dient. Außerdem ist er Ehemann und Vater von vier Kindern. Er hat zahlreiche Bücher verfasst, u.a. eine ausführliche Erklärung zum Baptistischen Glaubensbekenntnis von 1689, die auch auf Deutsch erhältlich ist.

Seite 1-57 durchblättern:

 

Zusatzinformation

ISBN 9783935558433
Verlag Betanien Verlag
Gewicht 0.3300
Ausrichtung reformatorisch
Bestseller Rang: 1290

Artikelbewertungen

Artikelbewertung von Albi .

Zusammenfassung: Gutes Buch

Bewertung:
Zum ersten mal befasste ich mich intensiver mit der Sichtweise des Amilenniarismus. Als evangelikaler Christ wuchs ich seit meiner Bekehrung mit der dispensationalistischen Theologie auf. Dieses Buch war äußerst erfrischend und glaubensstärkend. Die Sicht der 2 Zeitalter stärkte meinen Glauben. Dagegen besuchte ich einen Hauskreis, in denen wir in den Propheten zum "Tag des HERRN" forschten. Es war ein totales Durcheinander, als diese Christen ihre disp. Eschatologie einbringen wollten. Nichts wurde klar, alles verworren. Da ich das Buch kannte blieb ich still. Alles wäre klar und einfach, wenn man die Sicht der 2 Zeitalter hätte. Böse Weltzeit jetzt, Wiederkunft Christi zum Gericht, kommende Weltzeit. In diesem Hauskreis sah ich, wie Waldron sagt, dass die andere Lehre totales Chaos anstiftet und vieles unklar wird, weil man viele Aussagen nicht mehr richtig versteht.
(Veröffentlicht am 02.03.2016)
Artikelbewertung von Andreas F.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Der Titel machte mich neugierig und durch die erste Bewertung auf dieser Seite, war ich schon "vorgewarnt" in welche Richtung dieses Buch tendiert (und genau aus diesem Grund habe ich es auch gekauft) - so richtig "einfach" fand ich das Thema dann aber doch nicht. Es war zwar nicht das erste Mal, dass ich mit dem Amillennialismus konfrontiert wurde, dennoch bin ich quasi mit dem dispensationalistischen Prämillennialismus aufgewachsen und gehöre somit, nach Aussage dieses Buches, zum Zielpublikum des Autors. Genau aus diesem Grund erwartete ich mir hier eine fundierte und überzeugende Auseinandersetzung mit der biblischen Lehre zu diesem Thema.

So richtig überzeugt hat mich das Buch dann aber doch nicht. Mich stören vor allem zwei Dinge an diesem Buch: Erstens der sich ständig wiederholende Anspruch des Autors die einzig wahre Auslegung der Bibel zu betreiben. Alle anderen Eschatologen liegen seiner Meinung nach "schlichtweg falsch", unterliegen allen möglichen Irrtümern oder sind ganz einfach Irrlehrer. Dabei wird er selbst durch den Übersetzer an so manchen Stellen durch Fußnoten korrigiert oder durch alternative Deutungsmöglichkeiten ergänzt.
"Wie konnten wir uns nur alle so sehr irren?", fragt sich dann der Autor schon in der Einleitung und gibt somit schon den Grundtenor dieses Buches vor: Alle anderen liegen falsch, ich zeige euch wie es richtig geht. Das ist insofern problematisch, da andere eben auch dasselbe von ihrer Meinung behaupten. Aus diesem Grund muss man sich auch intensiv mit der anderen Meinung auseinandersetzen; dem Autor jedoch scheint es mehr als einmal völlig schleierhaft zu sein, wie andere, ebenfalls sehr versierte, Eschatologen jemals auf eine andere Deutungsmöglichkeit kommen konnten, als er selbst.

Das zweite störende ist die kurze und knappe Ausweisung Israels aus dem Heilsplan. Nicht das man das nicht dürfte, man darf aber über dieses Thema nicht so schnell hinwegfegen. In zwei sehr kurzen Kapiteln wird im Vorübergehen angedeutet, dass die Gemeinde Israel ersetzt und sogar das bessere Israel sei. Nicht dass ich mich persönlich dadurch angegriffen gefühlt hätte (ich wusste ja schließlich was mich erwartet), aber Israel ist nun mal DIE "heilige Kuh" der evangelikalen Gemeinden. Wer Israel antastet, tastet Gottes Augapfel an, die Gemeinde ist nur ein wilder Zweig eingepfropft in den edlen Stamm des Weinstockes und die Wunder die zur Zeit der Staatsgründung Israels in jüngster Geschichte geschahen, kann man auch nicht einfach so wegwischen. Waldron macht nicht einmal den Versuch einer Erklärung all dieser doch sehr häufig vorkommenden Argumente.

Ich habe mir dieses Buch gekauft, um Gegenargumente zu der um mich herum herrschenden Meinung zu bekommen. Vieles was ich bisher hörte war mir nicht ganz klar und schien auch oft an den Haaren herbei gezogen. Dieses Buch schafft in gewisser Weise schon einen Überblick über die Grundvorstellungen und gibt gute biblische Denkanstöße. Deshalb würde ich es nicht als schlecht bezeichnen. Vielfach blieb mir aber dann doch relativ oft ein "Ja, aber..." dass in dieser Schrift nicht beantwortet wurde.

(Veröffentlicht am 01.12.2014)
Artikelbewertung von B. H.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Waldron macht es sich mit "Endzeit? Eigentlich ganz einfach!" wirklich einfach. Seine gesamte Auslegung beruht auf drei Thesen, von denen ich die erste zitiere (S.38):
"These 1 lautet: Dieses und das kommende Zeitalter umfassen zusammengenommen alle Zeit einschließlich der Ewigkeit."

Nach meiner Erkenntnis gibt es mehr als zwei Zeitalter: nämlich mehrere kommende (z.B. Eph 2:7) und mehrere vergangene (z.B. Pred 1:10; Kol 1:26; 1. Kor 2:7)

Ich weiß nicht, ob der klassische Dispelsationalismus nach Darby die biblische Wahrheit gut wiedergibt, aber Waldron tut es mit dieser These sicher nicht. Seine weiterführenden Erklärungen und Argumente mögen logisch sein, aber meines Erachtens wird hier auf Sand gebaut.
(Veröffentlicht am 29.10.2014)
Artikelbewertung von Marcus R.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Ein empfehlenswertes Buch. Das vorliegende Werk greift das Thema biblische Eschatologie auf gut verständliche und doch tiefergehende Weise auf.

Waldron zeigt Schritt für Schritt wie eine fundierte und sich harmonisch in den Schrift(kon)text einfügende "Endzeitlehre" aussieht. Dieses Buch betreibt keine futuristische Effekthascherei, sondern hält sich an eng das Wort. Ich gehörte selbst bis vor wenigen Jahren noch zu denen, die von der Richtigkeit dispensationalistischer Lehrmeinungen in Bezug auf die Endzeit und das Kommen unseres HERRN überzeugt waren.

Einerseits aus Mangel an umfassender Schriftkenntnis bzw. durch falsche Herangehensweise und Vorannahmen in Bezug auf die Problematik hatte ich wie viele andere auch das Schema meiner Denomination (Stichwort: Bibelpanorama) übernommen. Jedoch waren schon immer Zweifel im Bezug auf viele als sicher dargestellte Lehren vorhanden. Zu verwirrend und widersprüchlich klang da vieles und war wenig überzeugend, ja eher verwirrend. Da doch aber fast alle so glaubten und dachten müsste es schon richtig sein - meinte ich. Kurz gesagt: Wer bereit ist sich selbst Sicherheit und Klarheit zu verschaffen und sich dabei von allen sogenannten Prophetie-Experten unserer Tage weg hin zur Schrift allein wenden will, dem sei das Buch ans Herz gelegt.

Zum Inhalt:

Gut strukturiert und gegliedert entfaltet der Autor das Thema und geht dabei auch auf viele dispensationalistische (und andere) Behauptungen ein - er stellt dabei nicht nur (biblische) Thesen auf, sondern er verteidigt sie auch erfolgreich. Waldron beginnt im ersten Teil etwas weiter ausholend mit der Erklärung der verschiedenen Endzeitmodelle, und fasst kurz und bündig zusammen, was sie beinhalten und lehren. Die Konsequenzen daraus und sich dadurch ergebende Problematiken beleuchtet er im Gesamtkontext der Schrift und im Vergleich zu seiner dargelegten Auffassung der biblischen Lehre von den zwei Zeitaltern. Hilfreich dabei sind einige kleine Grafiken und Tabellen, die seinen Standpunkt erläutern und die Sachverhalte sehr gut vereinfacht darstellen. Solche Darstellungen sind im übrigen bis gegen Ende des Buches zu finden.

Im zweiten Teil geht der Autor speziell auf die Frage nach dem Reich Gottes ein. Er bleibt bei dem bewährtem Schema und erklärt zunächst wie dieser Begriff biblisch zu verstehen ist. Dann zieht er dabei interessante Vergleiche und legt entsprechende Bibelstellen passend aus. Auch hier sind die kleinen Infografiken wieder hilfreich. Sehr gute Anmerkungen in den Fußnoten durch den Herausgeber ergänzen treffend. Hermeneutische Aspekte hebt Waldron in praktischer Anwendung hervor und zeigt, wie einfach die Dinge oftmals liegen wenn der Leser bereit ist seine Vorannahmen zu hinterfragen und den Bibeltext für sich sprechen zu lassen.

Die Teile 3 - 5 beleuchten Fragen, die sich nun - nach der Darlegung der vorhergehenden Kapitel - ergeben und die dem kritischen Leser sicher auf der Zunge liegen. Dabei geht es um Themen wie Fragen zur Drangsal und Entrückung oder der Kontinuität/Diskontinuität von Israel und Gemeinde oder um Entgegnungen auf Argumente für die Vorentrückungslehre. Dabei holt der Autor soweit aus wie nötig und vermeidet unnötiges Abschweifen.

Kritisches Anmerken möchte ich noch kurz zu seinen Ausführungen zum 5. Teil. Die Argumentation über die Lehre der Auferstehung und den neuen Himmel bzw. die neue Erde. Hier spricht Waldron meines Erachtens etwas eigenwillig über die leibliche Auferstehung und Neuschöpfung.

Es gibt auch bei dieser Thematik unterschiedliche Sichtweisen, aber die klare Aussagen bspw. von Petrus (2.Pt.3,10-13) oder Paulus (1.Kor.15,35ff) lassen sich nicht wegwischen und zu Gunsten einer materiellen Umschaffung umdeuten. Wie dem auch sei, hier fehlt mir die ansonsten sehr gute Exegese ein wenig. Fasst bekommt man den Eindruck, dass der Autor in diesem Fall die unklaren oder weniger deutlichen Stellen gegen die klaren und deutlichen anführt?

Fazit:

Vieles wird dem aufgeschlossenen Leser verständlich werden und sich passend und sinnvoll in die bekannte Evangeliumsbotschaft unseres Heilands und HERRN Jesus Christus einfügen. Somit dient dieses Werk der rechten und gesunden Lehre und erbaut die Gläubigen und stärkt sie im Glaubenskampf und der Erwartung der Erscheinung unseres Gottes. Dadurch werden wir vor Extremen bewahrt und wissen, dass trotz allem und alles hindurch der Sieg unser ist.

Hinweis:

Als Ergänzung zu diesem Thema und zur Erweiterung des gesamtbiblischen Kontextes ist der Titel "Der Tempel aller Zeiten - Die Wohnung Gottes und der Auftrag der Gemeinde - eine biblisch-heilsgeschichtliche Studie" von G.K. Beale - ebenfalls bei Betanien erschienen - sehr hilfreich.

SDG
(Veröffentlicht am 26.09.2013)

Schreiben Sie Ihre eigene Artikelbewertung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Unsere Empfehlungen