Warenkorb - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 
Return to Previous Page

Sproul: Was am Kreuz geschah

Sproul: Was am Kreuz geschah

Artikel-Nr.: 857533
Robert C. Sproul

Was am Kreuz geschah



Hardcover klein, 192 S., Wort Verlag 2009

statt: 14,95 €

nur: 5,90 €

Auf Lager oder kurzfristig lieferbar

Details

In diesem Buch entfaltet Dr. R. C. Sproul, warum es so kommen musste, dass Gottes Sohn vor 2000 Jahren angenagelt an ein Kreuz auf Golgatha starb. Warum konnte Gott nicht einfach über unsere Sünden hinwegsehen und uns so annehmen, wie wir sind? Warum sandte Gott seinen Sohn als Retter in diese Welt, damit er sein Leben gebe als Lösegeld für viele? Wie R. C. Sproul in diesem Buch zeigt, ist der Kern des biblischen Evangeliums das stellvertretende Sühnopfer Christi am Kreuz. So sehr hat der heilige Gott die Welt geliebt, dass er persönlich sucht und rettet, was verloren ist.

Robert Charles Sproul ist Pastor, Professor für systematische Theologie und Autor von über 60 Büchern. Auf Deutsch erschienen sind unter anderem: Die Heiligkeit Gottes, Bibelstudium für Einsteiger, Glauben von A – Z, die Genfer Studienbibel (als Herausgeber). R. C. Sproul ist auch im Hörfunk durch seine Radiosendung Renewing Your Mind engagiert.

Zusatzinformation

ISBN 9783934633339
Verlag Wort Verlag
Gewicht 0.2700
Ausrichtung reformatorisch

Artikelbewertungen

Artikelbewertung von Marcus R.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Nachdem dieses Büchlein eine deutliche Preissenkung erfahren hat, war es für mich an der Zeit, ein Exemplar zu kaufen und zu lesen. Wie am Inhaltsverzeichnis unschwer zu erkennen, behandelt R.C. Sproul die Kerngedanken der Evangeliumsbotschaft. An dieser Stelle sei das kleine Werk mit seinen "nur" 192 Seiten ausdrücklich empfohlen. Und zwar allen interessierten Lesern (auch zur Weitergabe an Ungläubige).

Der Autor erklärt auf eingängige, gut verständliche Weise DAS Wort vom Kreuz. Wer sich schon immer gefragt hat, was es nun eigentlich mit dem Gott auf sich hat, der seinen Sohn auf blutige Weise am Kreuz opferte, und warum das Ganze eine Botschaft der Liebe unseres Gottes und Vaters sein soll, der wird hier fündig.

Nebenher erklärt der Autor die Säulen des Glaubens: die Gerechtigkeit Gottes (warum Sühnopfer), die Stellvertretung durch den einen Mittler (Person und Werk Jesu), und die Zueignung der Gnade durch den erwählenden Gott und Vater (eine garantierte Erlösung). Die Rechtfertigung aus Glauben ist der Grundgedanke der ganzen heiligen Schrift im Bezug auf das Heil des Menschen - hier auf exzellente Weise erklärt. Sproul weist (wie alle Verkündiger der Gnade Gottes) auf die Einheit der ganzen Schrift in ihren Aussagen und Lehren diesbezüglich hin. Die Textbeispiele sind sehr gut gewählt und erklärt, und viele praktische Beispiele runden das Thema ab.

Und ganz besonders wichtig: der Autor weist auf unser größtes Problem hin - die mangelnde Verkündigung des Heilswerkes des dreieinigen Gottes als Vater, Sohn und heiliger Geist. Wir haben heute eine menschenzentrierte, verzerrte Darstellung des Evangeliums zu beklagen (siehe "Spurgeon wie ihn keiner kennt" von Ian H. Murray) und dringend nötig, zur ganzen Wahrheit der Schrift zurück zu kehren. Nur so wird Gott verherrlicht und Seelen werden zu seiner Ehre gewonnen. Soli Deo Gloria.
(Veröffentlicht am 20.01.2012)
Artikelbewertung von Sergej R.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Jeder Christ sollte erklären können, was am Kreuz geschah und warum! Das ist der Kern und das Zentrum und die Quintessenz des Evangeliums. Ohne das Wort vom Kreuz, kein Gott, kein ewiges Leben!

Deswegen ist dieses ein sehr wichtiges Buch. Es schildert kompakt und doch inhaltsreich das Wesentliche und macht - recht einfach verständlich - auch auf Missverständnisse und unbiblische Vorstellungen aufmerksam.

Das ist biblische Theologie!

Zitat aus dem Buch (Seite 185): "...Der grundlegende Konflikt in der Theologie besteht zwischen einer theozentrischen Theologie und einer anthropozentrischen Theologie - einer Theologie mit Gott im Zentrum oder einer Theologie mit dem Menschen im Zentrum. Ich fürchte, viele bekennende Christen kümmern sich mehr um die Erhöhung des Menschen als um die Ehre und die Herrlichkeit Gottes."

Das ist leider wahr. Aber der Autor betont klar und deutlich die theozentrische Theologie, so wie es sich auch gehört.

Gott hat mit dem Herrn Jesus sein letztes Wort gesprochen und es gibt nichts dazu und nichts davon.

"Jeder, der abweicht (übertritt; darüber hinaus geht - was geschrieben steht: 1Kor 4,6) und nicht in der Lehre des Christus bleibt, der hat Gott nicht; wer in der Lehre des Christus bleibt, der hat den Vater und den Sohn." 2 Jh 9

Jesaja 8,20: »Zum Gesetz und zum Zeugnis!« – wenn sie nicht so sprechen, gibt es für sie kein Morgenrot.

Daniel 9,24: ... um der Übertretung ein Ende zu machen und die Sünden abzutun, um die Missetat zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit herbeizuführen, um *Gesicht und Weissagung zu versiegeln*(!!!) und ein Allerheiligstes zu salben.

Offenbarung 19,10: ... Denn das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung!!! gr.: ή γαρ μαρτυρία του Ίησου εστιν το πνευμα της προφητείας. άμήν

(Veröffentlicht am 11.04.2011)
Artikelbewertung von Peter V.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Dieses Buch will nicht weniger als das Erlösungswerk auf Golgatha zu erklären und zu deuten. Warum konnte Gott nicht einfach über unsere Sünden hinwegsehen? Warum gibt es für Gott nur diese eine Möglichkeit? Damit hat sich Sproul das Herzstück des Evangeliums, der Bibel und des christlichen Glaubens vorgenommen.

Eigentlich, könnte man denken, diese Aufgabe sei in, wenn überhaupt nur in einem 400-Seiten Wälzer zu bewältigen. Doch es kommt anders. Vor mir liegt ein kleines Büchlein mit nichtmal 200 Seiten und mit relativ großem Font. Wie hat es Sproul also geschafft diesem großem Thema gerecht zu werden?

Mit einfacher Sprache, Wortwitz und enormen Bibelwissen schafft es Sproul das stellvertrende Sühneopfer Jesu Christi zu erklären, auszulegen und darzulegen. Dabei profitiert Sproul von seiner langjährigen Erfahrung als Pastor und Bibellehrer. Sproul flechtet viele Illustartionen und Begebenheiten aus seinem Leben in diese Abhandlung ein. So ist das Buch nicht ganz so trocken und "theologisch".

Und ja, er schafft es tatsächlich dem Thema gerecht zu werden und es gelingt ihm quasi nebenbei, die reformatorsche Theologie besser zu erklären als "Die Lehren der Gnade" von Montgomery Boice. Ein weiterer Vorteil an diesem Buch ist, dass es für eine breite Zielgruppe geschaffen ist und bekehrte wie unbekehrte Menschen anspricht und zu verstehen ist.

Fazit
Wenn man die reformatorische Theologie verstehen möchte ist dieses Buch empfehlenswert, wenn man allerdings die biblische Sicht auf die Bedeutung des Kreuzestodes Jesu verstehen möchte ist das Buch nicht nur der Empfehlung wert sonden dazu verpflichtet, sich dieses Büchlein zuzulegen...;-) Aufgrund der schönen und aufwenidgen Aufmachung des Buches eignet es sich außerdem auch hervorrragend als Geschenk.

Mehr Buchbesprechungen hier:
www.theyoungreformer.de

(Veröffentlicht am 09.04.2010)
Artikelbewertung von Peter V.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Ein sehr gutes Buch im Bezug auf das Verstehen der reformatorischen Theologie. Rezension folgt in Kürze.
www.theyoungreformer.de
(Veröffentlicht am 15.12.2009)

Schreiben Sie Ihre eigene Artikelbewertung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Unsere Empfehlungen