Warenkorb - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 
Return to Previous Page

Pink: Was ist rettender Glaube?

Pink: Was ist rettender Glaube?

Artikel-Nr.: 175951

Arthur W. Pink
Was ist rettender Glaube?


Paperback, 190 S., Betanien 2002, 4. Aufl. 2012
Sonderpreis, statt vorher 8,50 €

statt: 8,50 €

nur: 4,90 €

Auf Lager oder kurzfristig lieferbar

Details

Schon zur Zeit Jesu gab es viele, die "an ihn glaubten", kurz darauf aber "Steine aufhoben, um auf ihn zu werfen" (siehe z.B. Joh 8,30.59) Sie verließen ihn und forderten später sogar, dass er gekreuzigt werde.

Arthur W. Pink hat die Bibel ausführlich studiert, um den wichtigsten Unterschied der Welt aufzuspüren - den Unterschied zwischen dem fatalen Irrtum, man sei gläubig, und wahrem rettenden Glauben. Das Katastrophale ist, dass dieser Analyse zufolge ein Großteil der heutigen Christenheit in falscher Zuversicht auf das Verderben zusteuert.

 

Zusatzinformation

ISBN 9783935558518
Verlag Betanien Verlag
Gewicht 0.2400
Ausrichtung reformatorisch
Bestseller Rang: 64

Artikelbewertungen

Artikelbewertung von Alexandra K.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Wie kann ich sicher sein, ob mein Glaube echt und rettend ist?

„Rettender Glaube ist ein Glaube an Christus mit dem Herzen, ist für die Seele das, was Gesundheit für den Körper ist: er ist vollmächtig und wirksam, voller Leben, immer in Aktion und bringt Frucht nach seiner Art.“ - - - „Wie kann ich sicher sein, ob mein Glaube echt und rettend ist? Die Antwort lautet: Prüfen Sie ihn!“

In diesem faszinierenden, schonungslos ehrlichen Buch, geht der Autor der Frage nach der Bedeutung „rettenden Glaubens“ nach. Er versucht, seinen Lesern dessen Wesen nahe zu bringen, definiert den Begriff, weist auf seine Auswirkungen, aber auch auf die Hindernisse hin, und konzentriert sich vor allen Dingen darauf, wie man zu rettendem Glauben kommen kann. Er tut dies anhand zahlreicher Bibelstellen, auf die er verweist, führt Gleichnisse aus der Bibel auf, die er thematisiert und sehr genau erläutert. Der Autor bezeichnet rettenden Glauben als geistliche Gnadengabe, die von Gott verliehen wird: „Gottes Macht muss wirksam werden, um das Herz zu ändern. Für die Schöpfung war die Macht Gottes nötig, doch noch größere Macht ist für die Wiedergeburt einer Seele nötig.“ In eindringlichen Worten weist er auch auf den Irrglauben vieler Christen hin, die sich durch die moderne Evangelisationsweise in Sicherheit wiegen. Arthur W. Pink fordert dazu auf, sich einer kritischen Selbstprüfung zu unterziehen, er unternimmt unter anderem auch einen kurzen Ausflug in die Vergangenheit und führt Lektionen aus der Kirchengeschichte an, wie beispielsweise die Reformation, das Wirken der Puritaner, des Arminianismus, des Deismus, bis hin zur Gegenwart.

Ich empfand „Was ist rettender Glaube“ als äußerst anspruchsvolle, durchaus „unbequeme“ Lektüre, die jedem Christen einen Spiegel vorhält und dem ernsthaft interessierten Leser dazu zwingt, sein Denken, sein Handeln, seinen Glauben zu hinterfragen und sich dem Inhalt dieses Buches zu stellen. Die zahlreichen Bibelstellen wurden für meinen Geschmack exzellent erläutert, mein besonderes Augenmerk galt einigen der Seligpreisungen, die ich niemals zuvor derart ausführlich betrachten durfte.

„Was ist rettender Glaube“ ist ein Buch, das wohl keinen unberührt lässt. Es stellt durchaus eine unbequeme Lektüre dar, die Kontroverse hervorzurufen vermag. In diesem Buch wird nichts beschönigt, aber einiges direkt angesprochen, und sehr viel klar gestellt. Eine geballte Ladung „geistiger Nahrung“ mit vielen verschiedenen Aspekten, und einem Anhang, der in Form von Dialogen zwischen verschiedenen Charakteren in Form eines Gesprächs mit dem Autor Rat und Auskünfte liefert.

Ich möchte potentiellen Lesern ein besonders beeindruckendes Zitat von Samuel Rutherford nicht vorenthalten, mit dem der Autor das vierte Kapitel schließt:

„Du kannst dich von den Verworfenen unterscheiden, wenn du diese Kennzeichen hast: Wenn du Christus und seine Wahrheit so wertschätzt, dass du alles verkaufen und ihn erwerben und für ihn leiden würdest. Wenn die Liebe Christi dich mehr von Sündigen abhält als das Gesetz oder die Furcht vor der Hölle. Wenn du demütig bist und deinen eigenen Willen verleugnest sowie deinen Verstand, dein Ansehen, deine Laufbahn, deine Ehre, die Welt und allen ihren Trug und Glanz. Dein Bekenntnis darf nicht fruchtlos und ohne gute Werke sein. Du musst in allen Dingen nach Gottes Ehre streben. Wenn du isst, schläfst, kaufst, verkaufst, sitzt, stehst, sprichst, betest, liest und das Wort Gottes hörst, musst du mit dem Herzen darauf ausgerichtet sein, dass Gott geehrt wird. Mache dir tägliches Gebet zur Gewohnheit, befehle all deine Wege und Taten Gott an durch Gebet, Fürbitte und Danksagung; und gibt nicht viel darauf, verspottet zu werden, denn Christus Jesus wurde vor dir verspottet.“

(Veröffentlicht am 02.08.2015)
Artikelbewertung von Maike H.

Zusammenfassung:

Bewertung:
WOW! - Wahrhaft Offen und Weise!

Arthur Pink kennen zu lernen war eine Erfahrung, die ich auf keinen Fall missen möchte. Schon lange habe ich Gottes Wort nicht mehr so klar in einem Buch lesen dürfen (abgesehen von der Bibel selbst und den Veröffentlichungen meiner Gemeinde) wie hier bei vorliegendem von Arthur Pink. Was mich dabei besonders verwundert ist, dass besagter Autor bereits seit mehreren Jahrzehnten tot ist. Möchte man doch meinen, alles was hier präsentiert wird, gehört bereits der Vergangenheit an. Doch weit gefehlt. Der Inhalt ist präsenter denn je, kein Wunder liegt hier doch das Buch der Bücher zugrunde! Arthur Pink weiß wovon und von wem er spricht und kann mit seinem Buch definitiv jedem Christenleben Zündstoff zum Nachdenken bieten.

Was soll das heißen? Hier möchte ich gar nicht in die Tiefe gehen. Ich bin mir sicher, jeder wird Diskussionspunkte und Anregungen zum Nachdenken über sein eigenes Leben mit Jesus nach der Lektüre des Buches erhalten haben. Mein Mann und ich haben die ein oder andere Stunde damit verbracht zu diskutieren, nachzuforschen oder einfach nur nachzuhorchen wie es bei uns selbst aussieht. Bin ich nur ein Namenschrist? Folge ich Jesus wirklich? Bin ich überhaupt errettet? Nur einige der Fragen die uns beschäftigt haben. Dieses Buch stülpt dein Inneres nach Außen und lässt keinen kalt, der seine Beziehung zu Jesus prüfen möchte.
Und, sollte man das nicht gelegentlich tun? Ab und an nachchecken, ob die Verbindung zu Gott noch stark genug ist? Hinterfragen ob man Jesus wirklich nachfolgt? Ehrlich sein mit sich selbst sein, ob der Gang zur Kirche am Sonntag einem schon ausreicht um den eigenen Glauben zu leben?

Wenn man den Titel liest, wird man zuallererst neugierig. Rettender Glaube? Was ist das? Muss ich darüber etwas lesen, ich bin doch schon errettet? Ich habe doch Jesus schon mein Jawort gegeben, warum Zeit investieren?
Im zweiten Kapitel, nachdem A. Pink eine zeitliche Prognose über Christen im allgemeinen und besonderen gegeben hat, die aktueller nicht sein könnte, geht der Autor auf den Titel rettender Glaube ein. Hier ist es wichtig erst einmal zu verstehen, was der Grund für solch ein Thema ist. Da kann einem schon mulmig werden und die eigenen Gedanken stehen ziemlich schnell in Hab-Acht Stellung und befinden sich auf Konfrontationskurs. Ich habe mich mehr als einmal ertappt gefühlt. Eine sehr persönliche Prüfung, die ein hübsches kleines Gefühlschaos anrichtet. Gerade o.g. Fragen haben mich hier stark beschäftigt. Gut, dass es in Kapitel 3 doch den einen oder anderen Lösungsansatz gibt;)

Kapitel 4 beschäftigt sich mit dem Thema der Heilsgewissheit. Ein Thema, das mich persönlich immer mal wieder beschäftigt. Gerade das Kapitel „wie sie bewahrt wird“ war für mich besonders spannend. Da dies sicher eines der wichtigsten Themen für einen Christen ist, findet man im Anhang noch einige Dialoge hierzu, die vielleicht doch nochmal einige Aha Erlebnisse bieten können. Mir ging es zumindest so:)

Fazit:

Was für ein unglaubliches Buch. Was für ein Schatz für jeden Christen, der seine Beziehung zu Jesus nicht nur als Nebensache sieht. Denn ganz gemäß dem Ausspruch „drum prüfe wer sich ewig bindet“, geht man nach dieser Prüfung sicher wieder eine ganze Spur stärker hervor. Diese Ehrlichkeit hat mich sehr beeindruckt, Arthur Pink redet mir aus dem Herzen! Hier darf man Gott spüren, denn Arthur Pink predigt mitnichten ein Wohlstandsevangelium. Mir tat es unglaublich gut, diese Worte zu lesen auch wenn der Inhalt letztlich schon über 2000 Jahre alt ist und mir eigentlich täglich begegnet;) Aber so aufbereitet: ehrlich, offen und präzise, trifft er genau ins Herz und wird zur Prüfung unseres Glaubens!
(Veröffentlicht am 13.07.2015)
Artikelbewertung von Victor E.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Neben der Bibel das beste Buch um seinen Glauben auf "Herz und Nieren" zu pruefen. Nichts ist wichtiger fuer einen Christen, oder einen, der sich fuer einen Christen haelt, als diese alles Entscheidende Frage geklaert zu haben. Deine Ewigkeit und wo Du sie verbringen wirst, haengt hiuervon ab. Unbeding ganz durchlesen!

Gottes Segen euch allen
(Veröffentlicht am 02.10.2014)
Artikelbewertung von Sergej R.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Dieses Buch ist eine kostbare Perle und Dynamit für das ungekreuzigte Fleisch! Danke für diese heilsame und von oben herabkommende Ermahnung! Heilsgewissheit ohne Heiligung??? Keine Chance!!! Hier wird nochmal deutlich gezeigt, dass die Lehre der Reformation (TULIP), weitläufig völlig missverstanden wird, weil man (unter anderem) zu bequem ist, um zu prüfen und mit Vorurteilen argumentiert. Auch ich hatte Vorurteile gegenüber dieser Lehre, aber ich hatte mich geirrt.

Wer antwortet (redet, argumentiert, polemisiert), bevor er gehört (geprüft, verstanden) hat, dem ist es Torheit und Schande!!! (Sprüche 18,13) Gottes Urteil zum vorschnellen Urteilen über Dinge, von denen man nichts versteht (Judas 10)! In Zukunft bin ich vorsichtiger mit Urteilen, die über die Schrift hinaus gehen. Dazu muss man die Schrift aber auch gründlich studieren, wovon ich noch weit entfernt bin. Der HERR möge mir meinen Hochmut und Anmaßung vergeben!
Ansonsten heisst es auch für mich: "Ihr irrt, weil ihr weder die Schriften noch die Kraft Gottes kennt."(Mt 22,29)
(Veröffentlicht am 31.01.2011)
Artikelbewertung von Todd D.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Was ist der englische Titel des Buches? Ich suche ein Buch für einen Kurs über Soteriologie.
(Veröffentlicht am 13.12.2009)
Artikelbewertung von Peter V.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Dieses Buch ist:
BUCHTIPP DES MONATS [August 09]
des TheYoungReformer.de-Blogs.

Mehr Rezensionen:
www.theyoungreformer.de
(Veröffentlicht am 03.08.2009)
Artikelbewertung von Peter V.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Ein Buch das bereits annähernd 80 Jahre auf dem Buckel hat und aktueller als je zuvor ist. Dies mag vielleicht auch damit zusammenhängen, dass es in Zeiten der Rezession geschrieben wurde. Aber das wäre jetzt ein anderes Thema.

Pink scheut nicht davor zurück ungemütliche Themen anzusprechen und so legt er offen die Mängel des „heutigen“ pragmatischen Evangelisationseifers offen. Nicht dass, du lieber Leser jetzt denken magst, Pink habe als Calvinist etwas gegen Evangelisation, ganz im Gegenteil.

Pink beschreibt biblisch was einen wahren Glauben, was wahre Heilsgewissheit ausmacht. Eine nicht geringe Anzahl von evangelikalen Christen, werden nach dem lesen dieser Lektüre, ihren Glauben überprüfen müssen (ich übrigens auch).

Der Autor beschreibt zurecht, dass der Glaube all zu oft nur eine Attrappe ist und dass man sich wahren Glauben geradezu vortäuschen kann.

Arthur Punk geht systematisch darauf ein was es heißt rettenden Glauben zu haben, was es heißt zu Christus zu kommen und was Heilsgewissheit ist und wer Sie haben kann. Seine Ausführungen haben mir sehr geholfen diese Begriffe im wahren, biblischen Licht zu sehen. Gleichzeitig war ich erschrocken, wie sehr sich die "bibeltreue", evangelikale Welt in vielen Dingen des Glaubens täuscht.

Sicher, der ein oder andere wird erbost sein wenn er liest, dass es nicht genug sei, nur zu glauben, dass es von Nöten sei aufrichtig Buße zu tun und sich vom alten Leben abzuwenden.

In etwa die gleiche Thematik, sprach Paul Washer in seiner bekannten Predigt, die allgemein „Eine schockierende Botschaft“ genannt wird, an.

Sehr hilfreich ist der Anhang in dem sich der Autor möglichen Einwänden bzgl. der Thematik echten und rettenden Glaubens stellt. Mir persönlich hat diese Lektüre in einer schweren Zeit sehr geholfen.

Man merkt dass Pink von den Puritanern und von Spurgeon sehr beeinflusst war, zumal er nicht nur die genannten Protagonisten oft zitiert, sondern auch einen ganz ähnlichen Ansatz der Auslegung der heiligen Schrift wählt (Sola Scriptura).

So zitiert Arthur Pink auch John Bunyan aus dessen „Come and Welcome to Jesus Christ“ (Überfließende Liebe):

Wie können wir wissen, wer wirklich zu Christus gekommen ist? Antwort: Schreit er au über die Sünde, spürt er deren Last als eine außerordentlich bittere Last? Fürchtet er davor wie vor dem Angesicht einer tödlichen Giftschlange? Schreit er vor Verzweiflung über die Unzulänglichkeit seiner eigenen Gerechtigkeit, und verlangt er nach Rechtfertigung in den Augen Gottes? Fleht er, dass der Herr Jesus ihn retten möge? Sieht er in einem Tropfen von Christi Blut mehr Wert und Verdienst, ihn zu retten, als in allen Sünden der Welt, ihn zu verdammen? Hat er ein Empfinden dafür, was es bedeutet, gegen Jesus Christus zu sündigen? Gibt er Christus in dieser Welt den Vorrang und verlässt er die Welt um seinetwillen? Und ist er bereit (so Gott ihm hilft), Gefahren um Jesu Namen willen auf sich zu nehmen, aus Liebe zum Herrn? Wenn diese Dinge vorhanden sind, dann ist er zu Christus gekommen.

Fazit
Dieses Buch sollte jeder Mensch der sich "Christ" nennt, lesen und prüfen ob er im Glauben steht.

Mehr Rezensionen über bibeltreue Liteartur:

www.TheYoungReformer.de
(Veröffentlicht am 07.07.2009)
Artikelbewertung von Ralf U.

Zusammenfassung:

Bewertung:
Liebe Leser,

die Bücher von A. Pink sind unbedingt lesenswert. Ich kann nur bestätigen, daß A. Pink den richtigen Akzent auf die alleinige Ehre Gottes legt. Leider trifft man heute vorwiegend auf Liberale oder auf pragmatisch Evangelikale. Da sind Authoren wie A. Pink gegen den Trend unserer Zeit eine große seelsorgerliche Hilfe. Dem Verlag gehört Dank für diese Buchauswahl.

Ralf Urban
(Veröffentlicht am 09.07.2008)

Schreiben Sie Ihre eigene Artikelbewertung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Unsere Empfehlungen