Warenkorb - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 

Kundenrezensionen

Artikel 1 bis 15 von 843 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 57
Spurgeon: Bibellese am Morgen und am Abend
Bewertung:
Empfehlenswert!
Das Andachdachtsbuch von Spurgeon enthält sehr gute ermutigende Texte für den Tag, jeweils morgens und abends.
Man wird zum Nachdenken angeregt und die Andacht begleitet einen den Tag über. Empfehlenswert!
Sarah . am 09.10.2019
Pearcey: Liebe deinen Körper
Bewertung:
Ich wünsche dem Buch weite Verbreitung.
Ich habe das Buch angefangen zu lesen, habe jetzt das Thema Abtreibung fast durch und bin erschüttert. Ich wusste gar nicht, was da alles so vor sich geht .. nicht in dieser Form und vor allem wie kaltblütig und hochmütigst argumentiert wird.
Das Zwei Stockwerk Model, das sie ja von Francis Schaeffer übernommen hat (ich habe bis jetzt von ihm noch nichts gelesen) war für mich so erhellend !
Und wie schrecklich war das ist !
Überdeutlich wird wie grade durch die Fixiertheit auf den Körper - vor allem Frauen: dünn sein usw .. aber ich glaube, die Männer holen auf ??? - der darunter liegende Hass auf den Körper.
Aus einem bestimmten Grund ( siehe meine Rezension zu "Wie geht es Dir, Mama? " )
darf ich durch ihre Aufdeckung der Abartigkeit im sogenannten Wertekanon des Westens in unserer ach so ziviilsierten Welt (kaum ein indigener Stamm würde die eigenen Kinder umbringen) eine Richtigstellung in meinen Gedanken erleben, das ist so eine Erleichterung !
Etwas, was mir, auch als ich noch nicht gläubig an Jesus Christus war, doch unterschwellig klar war - ich dem aber im Sog der Welt und der Masse nicht wirklich widerstehen konnte.

Und sehr wichtig und erhellend, was ich so auch nicht wusste - da ich in einer Umgebung gläubig wurde und eine zeitlang auch gemeindlich so "geschult" war, dass der Christ und die Gemeinde Fremdkörper ohne intellektuellen Anspruch sprich Wirkung sein sollten, in der Welt und sich von der Politik und dem aktuellen Tagesgeschehen fernhalten sollte - welche Würde unser Herr und Heiland Jesus Christus grade uns Frauen zurückgegeben hat !
Welche Freiheit ! Und so wunderbar herausgearbeitet, dass wer das gelesen hat, niemals mehr auf den Gedanken kommen kann, dass das biblische Christentum das Patriarchat zementieren wollen würde .. oder gar verantwortlich war, dass es dieses Bild gab. Dass Gott Frauen ebenso liebt wie die Männer und sie schützen möchte.

Ach, ich wünsche dem Buch weite Verbreitung .
Und danach werde ich - neben der Bibel, deren Lektüre ich dringend intensivieren muss - mich Francis Schaeffer zuweneden.
(Ebenso beschäftige ich mich noch nicht allzu lange mit der reformatorischen Theologie, aber von dem, was ich bisher gelesen habe, profitiere ich enorm.
Die Reformatoren konnten wirklich denken. Und benennen.)
Jutta . am 30.09.2019
Zöller: Wie geht es dir, Mama?
Bewertung:
Irgendwie ist es ganz gut ... lässt aber auch viel offen .. und der Schluss ist sehr gelungen.
Ich habe das Buch aus einem bestimmten Anlass gekauft.
Denn ich habe abgetrieben. Im Alter von 24.
Ich war damals nicht gläubig und in einer unguten Situation.
Ich musste mich damals ganz schnell entscheiden, da die Schwangerschaft schon fortgeschritten war.
Ich bin ziemlich sicher, dass dieser Mord unterschwellig mein Leben vergiftet hatte. Wie genau kann ich nicht sagen, da ich von Haus aus keine sehr mutige und tüchtige Person bin, eher melancholisch veranlagt und nicht so sehr zupackend.
Besonders tröstlich aber und ermutigend fand ich die Seiten 103/104, auf denen darauf hingewiesen wird, mit Psalm 103, dass der Herr Jesus wirklich alles vergeben hat. Es ist unvorstellbar, was ER am Kreuz erdulden musste .. allein diese Milliarden Morde .. ER, der das Leben selbst ist.

Ich weiss trotzdem nicht so recht, was ich von dem Büchlein halten soll.
Irgendwie ist es ganz gut ... lässt aber auch viel offen .. und der Schluss ist sehr gelungen.
Vielleicht ist es grade "gut" - wenn man den Ausdruck bei einem solchen Thema überhaupt gebrauchen will - dass es so fragmentarisch bleibt und nicht amerikanisch-kitschig die Charaktere beschreibt und die sogenannten "Momente der Wahrheit", wie ich sie aus dem amerikanischen MainstreamFilmen kenne .. die ich in meiner Weltzeit geschaut habe.. Mittlerweile schaue ich solche Filme nicht mehr, weder amerikanische noch deutsche ...
Sehr gut getroffen fand ich die Frauen, die den Männern abgesagt haben und von Hass erfüllt sind. So sind sie, die Hardcorefeministinnen ... entlavend ebenso, dass die Religionslehrerin durch das Theologiestudium kaputtgemacht wurde.
Sie hatte eben keine Mutter wie W. Busch sie hatte.
( Brief aus der Heimat, W. Busch)

Das Buch wurde 1987 geschrieben. Bzw die erste Auflage erschien 1987.
Man kann darüber nachdenken, ob man sich auch heute, 2019 vorstellen kann, dass eine solche Plakataktion einen Massenselbstmmord auslösen würde. Ich befürchte, die Gesellschaft ist dazu viel zu abgestumpft.
Heute würden diese Plakate überklebt werden und zwar unter Polizeischutz.
Soweit sind wir als Gesellschaft, als Staat herabgesunken.

Aber es eignet sich - das Büchlein - unbedingt als Anstoß - und als Bekräftigung, dass eine solche Handlung niemanden unbeinflusst lässt .. und es ist ein Thema das wieder in den Fokus gerückt werden muss - ohne Tabuisierung, in aller Offenheit und in aller Demut - und der erbarmenden Liebe, mit der ER uns ansieht.
Jutta . am 22.09.2019
Timotheus Magazin Nr. 36 - 03/2019 - Der Fall Joshua Harris
Bewertung:
Ich mag dieses Magazin und diesen Verlag
Mir gefällt dieses Magazin sehr gut. Ich empfinde das Magazin und auch den Verlag als bibeltreu, ohne gesetzlich zu sein.

Ich möchte nicht richtend oder gesetzlich sein, doch
mich irritiert es zunehmend, dass es anscheinend bei Christen normal geworden ist, "mit Jesus "abzurocken" oder mit Jesus "Spaß zu haben", Predigten zu hören, die eher als Therapiesitzung mit religiösem Einschlag zu bewerten sind und wo es nur darum geht, wie wir uns fühlen und wo man vergeblich darauf wartet, dass eventuell mal ein Bibelvers vorgelesen wird.

Daher ist es sehr schön, so ein Magazin lesen zu können. Danke dafür.
Claudia . am 18.09.2019
Piper/Taylor (Hrsg.): Sex und sein Erfinder
Bewertung:
Ein irreführendes Buch, wenn man den geistlichen Hintergrund der Autoren bedenkt
Man fühlt sich als Leser etwas vor den Kopf gestoßen, wenn - in einem Buch in dem ganz besonders die Bedeutung der Heiligkeit Gottes für den Umgang mit der Sexualität betont wird, - gleich auf Seite 8 bei der Auflistung der Autoren in den Fußnoten darauf hingewiesen wird, dass ein Großteil des Buches (Kapitel 6-8 / Seite 161 - 226) aus der Feder von Autoren aus der charismatischen Bewegung stammt.

Wenn es angesichts dessen, was sich zwischenzeitlich in der EAD abspielt, schon nicht verwundert, dass der charismatische Lügengeist es auch geschafft hat, sich in das Gewand der sogenannten „reformatorischen Bewegung“ zu kleiden, so verwundert es doch, dass diejenigen Autoren dieses Buches, die sich angeblich von der charismatischen Bewegung distanzieren, gerade bei so einem sensiblen Thema hier nun doch ein offenes Bekenntnis zu einer geistlichen Zusammenarbeit mit überzeugten Charismatikern ablegen. Als Leser möchte man den Herausgeber dieses Buches hier am liebsten fragen, warum er denn trotz seiner großen Bekanntheit keine geistlichen Leiter aus nicht-charismatischen Gemeinden als Autoren finden konnte und stattdessen sozusagen den Bock zum Gärtner gemacht hat, indem er sich für den Zweck dieses Buches ausgerechnet für eine offene geistliche Umarmung von Leitern, die selbst einem unreinen Geist in ihrem Leben Raum geben, entschieden hat?

Vielleicht ist der Inhalt dieses Buches hilfreich für ein besseres Verständnis zum Thema „Sex und sein Erfinder“ - (wobei man sich auch hier fragen kann, ob Formulierungen wie „Gott schuf Sex aber als etwas Gutes und als Teil von Evangelisation.“ (S. 290) wirklich noch ein Ausdruck für eine angemessene Umgangsweise mit diesem Thema vermitteln), -
im Blick auf das was unser Herr Jesus in Matthäus 24,4 gelehrt hat, ist dieses Buch angesichts der geistlichen Stoßrichtung, die mit dieser Autorenschaft vermittelt wird, aber wohl eher ein trauriges Zeugnis für das sich immer weiter ausbreitende geistliche Desaster in der evangelikalen Christenheit, wenn man bedenkt, welch großen Einfluss John Piper und die anderen Autoren in der evangelikalen Welt haben.

Auch wenn man die Zitate aus der Zeit der Reformation und der Puritaner in Teil 5 bestimmt mit Gewinn lesen kann, so ist ein Buch über geheiligte Sexualität gepaart mit einem Bekenntnis zu einem unheiligen Geist meiner persönlichen Meinung nach so ein großer Widerspruch in sich selbst, dass dadurch das Anliegen der Autoren völlig an Glaubwürdigkeit verliert. Aus diesem Grund denke ich, dass man dieses Buch schon allein deswegen weder empfehlen noch weiterverbreiten sollte.
Joachim F. am 03.09.2019
Krummacher: Tägliches Manna
Bewertung:
Wunderbar stärkende Andachten.
Wunderbar stärkende Andachten.
(Mittlerweile leider nicht mehr zu bekommen)
Sven L. am 19.08.2019
Owen: Was jeder Christ wissen muss ...
Bewertung:
Kurze Info
Der zweite Teil dieses Buches ist eine Zusammenfassung dieses Buches:

https://www.cbuch.de/owen-von-der-abtoetung-der-suende.html
Michael F. am 24.07.2019
Kirstein: Generation Lobpreis – kapitulieren wir?
Bewertung:
-
Sehr übersichtliche, klare Stellungnahme zu problematischen Entwicklungen im heutigen Lobpreis.
David S. am 05.06.2019
R.C. Sproul: Bibelstudium für Einsteiger
Bewertung:
Pflichtlektüre für jeden Bibelleser
Dieses Buch ist anders als es der Titel suggeriert nicht nur an absolute Einsteiger adressiert, sondern an jeden Christen der sich mit der Bibel beschäftigen will.

Es gelingt R.C. Sproul auf nur ca. 140 Seiten einen kompakten aber, keineswegs oberflächlichen Überblick über die Hermeneutik (Lehre von der Auslegung) zu geben.

Zunächst geht es dem Autor darum seinen Lesern deutlich zu machen, warum das persönliche Bibelstudium für jeden Christen wichtig ist. Danach erklärt er kurz, worum es bei der Hermeneutik überhaupt geht und kommt dann zu einigen hermeneutischen „Regeln“ die er jeweils kurz erklärt und oft auch anhand eines Beispiels verdeutlicht.

Ich empfehle das Buch ausdrücklich jedem Christen. Denn wenn wir mündige Christen sein wollen, müssen wir lernen wie wir die Bibel interpretieren dürfen und wie nicht.
Dennis D. am 31.05.2019
Pearcey: Liebe deinen Körper
Bewertung:
Wichtiger Beitrag zur aktuellen gesellschaftlichen Situation
Ich habe das Buch noch nicht ganz gelesen aber erkenne schon auf den ersten Seiten, dass es den Kern der aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen trifft. Wer Antworten nach dem "Warum" und dem "Woher" sucht, wird umfassend informiert. Auch, wenn die Gender Ideologen einen Sieg nach dem anderen feiern, ist es doch am Ende eine totale Abwertung des Menschen selbst und wie schon Sartre treffend feststellte, ist der Mensch zur Freiheit verdammt. Das führt ihn in Verzweiflung und Orientierungslosigkeit. Wir können hier helfen mit einem Gegenentwurf und diesen zu begründen hilft das Buch von Nancy Pearcey. Schön, dass die Autorin die wesentlichen Gedanken Francis Schaeffers übernommen und an die aktuelle Situation angepaßt hat. Das zeigt einmal wieder, wie wichtig der Beitrag Schaeffers für die Christen in der Postmoderne ist.

Ob ich im weiteren Verlauf noch verstehen werde, wie es zu dem Buchtitel gekommen ist? Ich bin gespannt.
Michael P. am 27.05.2019
Riddlebarger: Streitfall Millennium
Bewertung:
Ein hervorragendes Buch, dass sich das Lesen verdient
Ein hervorragendes Buch, dass sich das Lesen verdient. Vor allem auch die 70 Jahrwochen Daniels werden endlich einmal vernünftig erklärt bzw. ausgelegt. Der Autor belässt die 70. Woche dort, wo sie hingehört, nämlich direkt angeknüpft an die 69. Das ist zumindest auch meine Sicht. Keine "große Parenthese" zwischen 69. und 70. Woche, also kein Verschieben in die ferne Zukunft, damit auch keine 7jährige Trübsalszeit mit Antichrists Bund und Bruch mit Israel usw. Mag im ersten Moment etwas verstörend klingen, da dies' von vielen Christen so geglaubt wird, löst sich aber spätestens beim Lesen und Studieren in Wohlwollen auf. Auf den Seiten 205-215 wunderbar beschrieben, werden die Textstellen in Daniel 9 auch nach meinem Verständnis als das ausgelegt, was sie wirklich sind, eine bedeutende messianische Prophezeiung, die sich im Leben und Werk Jesu Christi längst erfüllt hat! Meine absolute Leseempfehlung..
e.h.j. . am 21.05.2019
Schnabel: Das Neue Testament und die Endzeit
Bewertung:
Ein absolut empfehlenswertes Werk!
Finde dieses Buch persönlich hervorragend, zumal die favorisierten Auslegungsvarianten biblisch absolut stimmig und auch für theologische Laien unschwer nachvollziehbar sind. Endzeit-Apokalyptiker werden hier auf die eine oder andere Überraschung stossen. Auch einige Bibelstellen, die aufgrund fragwürdiger Gesamtauslegungen der biblischen 'Endzeit' oft schwer bis kaum verstanden werden, erscheinen in diesem Buch ganz überraschend in neuem Licht und fügen sich widerspruchsfrei und harmonisch in das Gesamtgefüge biblischer Endzeitbeschreibungen ein. Ein absolut empfehlenswertes Werk!..
e.h.j. . am 20.05.2019
Schäller: Siehe, ER kommt mit den Wolken
Bewertung:
Ich halte das Buch für durchaus interessant und lehrreich
Eine ausgesprochen negative Bewertung dieses Buches, wie die von Thomas L., erscheint mir nur aus theologisch dispensationalistischer Ausrichtung zwangsläufig verständlich und plausibel. Die Kritik ist für mich leider nicht nachvollziehbar, zumal aus meiner Sicht sowohl die historischen Fakten (befasste mich u.a. auch schon ausführlich mit diesem Thema) einwandfrei und unaufgeregt wiedergegeben werden, als auch die vorgetragenen Einwände und Schlussfolgerungen biblisch sehr wohl ausreichend untermauert werden. Ich halte das Buch für durchaus interessant und lehrreich, was die Entstehung des Dispensationalismus grundsätzlich und die damit verbundene Vorentrückungslehre im Besonderen betrifft. Wie ich persönlich die Ausführungen des Autors teile, fällt es mir auch nicht schwer, das Buch mit bestem Gewissen weiterzuempfehlen!..
e.h.j. . am 20.05.2019
Luther21 - Taschenausgabe - Lederfaserstoff Schwarz
Bewertung:
Eine wirklich schöne Bibel
Eine wirklich schöne Bibel. Auf Reisen oder Ähnliches bestimmt super. Das einzige, was mir aufgefallen ist, dass der Einband mit Reißverschluss am Anfang sehr widerspenstig ist und immer wieder zuklappt, wenn man versucht zu lesen. Das wird sich mit Sicherheit nach einer Zeit des Dehnens und Benutzens ändern, aber am Anfang kann das etwas nerven.
Steffen E. am 14.05.2019
Lloyd-Jones: Geistliche Krisen und Depressionen
Bewertung:
Überragend - Sehr gut dargelegt in allen Bereichen
Wer den Titel liest, denkt rasch an die üblich bekannte Depression. Ein niedergeschlagener Mensch aus dem Bekanntenkreis der sich zurück zieht. Doch darauf zielt MLJ nicht ab.

Es geht um jegliche (auch Namens-) Christen, welche in traurigen Zuständen festsitzen und somit ein erbärmliches Zeugnis für Ihn sind. Er erläutert transparent und deutlich (welch bewundernswerte Menschenkenntnis MLJ doch aufwies) die wahren Beweggründe für die Niedergeschlagenheit und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund, ohne dabei von oben herab zu schreiben. Zielt auf Herzen ab, die offen sind für Gottes deutliches Reden in Seinem Wort, welches MLJ erstaunlich gut herausschält.

Es scheint mir, dass jeder grössere Kampf, der ein Christ haben könnte, hier drin inkl. Auswegs beschrieben wird.

Dringenstens zu empfehlen für jeden Christ.
Bonacello . am 12.05.2019

Artikel 1 bis 15 von 843 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 57