Ein subtiler Angriff auf die Lehre von der freien und souveränen Gnade

Artikelnummer
rgh104

Ein subtiler Angriff auf die Lehre von der freien und souveränen Gnade
Kritische Rezension des Buches „Warum ich weder Calvinist noch Arminianer bin“

Geheftet, 28 S., Reformations-Gesellschaft-Heidelberg e. V. 2017

lieferbar – Lieferzeit: 1-5 Werktage*
1,90 €
  • 10 für jeweils 1,40 € kaufen und  26% sparen
-
+

Aus dem Fazit

Wilfried Plock möchte, dass der calvinistische Leser seines Buches seine Lehre aufgibt. Dagegen wird der arminianische Leser nur hinsichtlich einiger Gesichtspunkte “korrigiert”: Er solle einsehen,

1. dass der Wille des Menschen weniger frei sei, als er denkt;
2. dass es keine Verlierbarkeit der Heiligen gäbe.

Unterdessen will Plock den Eindruck vermitteln, ausgeglichen zu sein, zwei Ströme miteinander zu verbinden und eine Zwischenposition einzunehmen. Sein Buch ist jedoch keine verbindende Schrift. Vielmehr handelt es sich um einen subtilen Angriff auf die Lehre der freien und souveränen Gnade. Wir sagen dies mit Schmerzen, gerade weil diese Wahrheit uns lieb ist. Aber wir können nicht anders.

Kehren wir zum Titel dieses Buches zurück. Es ist ein Titel, der nicht den Inhalt des Buches widerspiegelt. Der unvorsichtige Leser wird in den Urwald geschickt. Ein ehrlicher Titel wäre: "Warum ich nicht ganz Arminianer bin, aber sicherlich kein Calvinist".

Deutschland braucht eine bessere Botschaft: die biblische Botschaft. Nur dann wird Gott Ehre gegeben und verlorene Sünder zur Errettung kommen. 

Mehr Informationen
Einband Geheftet
Gewicht 0.054000
Ausrichtung reformatorisch
Seiten 28
Erscheinungsdatum 2018
Bestseller Ranking 955
Eigene Bewertung schreiben
Nur eingetragene Benutzer können Rezensionen schreiben. Bitte einloggen oder erstellen Sie ein Benutzerkonto.
Wir haben andere Produkte gefunden, die Ihnen gefallen könnten!